Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

info

Rad- und Wanderwege

Radfahren und Wandern in und um Denkendorf

Wer gerne wandert oder Rad fährt, kann auch in und um Denkendorf auf seine Kosten kommen. An den Hängen des idyllischen Körschtals gelegen besitzt der Ort etliche Naturdenkmale und Landschaftsschutzgebiete, die sowohl zu Fuß als auch mit dem Rad erkundet werden können. Große Waldgebiete laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein und das gut ausgebaute Radwegenetz bietet zahlreiche gut erreichbare attraktive überörtliche Ziele. Der Main-Neckar-Rhein-Weg (Hauptwanderweg 3) führt durch Denkendorf und hat seine eigene Beschilderung. Ebenso ist der Jakobsweg eine beliebte Pilgerroute, die durch Denkendorf führt. Die Karte dazu ist im Bürgerbüro des Rathauses für 0,50 Euro erhältlich. 

Per Pedal zur Poesie

Literarischer Radweg durch Denkendorf

Die literarischen Radwege sollen - zumeist orientiert an bereits erschlossenen Routen - die Landkarte Baden-Württembergs auf neue Weise erfahrbar machen. Entworfen als Tagestouren, jedoch ebenso integrierbar in längere Wanderungen, führen sie entlang der unzähligen Literaturmeuseen und -gedenkstätten des Landes, berühren Handlungsorte von literarischen Texten und weitere wichtige Schauplätze der südwestdeutschen Literaturgeschichte.

Der im Mai 2012 eröffnete achte literarische Radweg führt von Nürtingen über Grötzingen und Wolfschlugen durch Denkendorf, Köngen, Hardt und Oberensingen und wieder zurück nach Nürtingen. Auf insgesamt 40 km folgt man dabei den literarischen Spuren von Friedrich Hölderlin, der im Kloster Denkendorf seine Ausbildung zum Theologen begann. 

Der Radweg ist vollständig mit dem Logo "Literaturland Baden-Württemberg" ausgeschildert. Die Karte mit literarischen Informationen und Kilometerangaben ist kostenlos im Bürgerbüro der Gemeinde Denkendorf erhältlich. Weitere Informationen zu den Routen findet man auch unter www.literaturland-bw.de

Per Pedal zur Poesie, Seite 1
Per Pedal zur Poesie, Seite 2
Übersichtskarte

Radwegekarte Filder

Die Arbeitsgemeinschaft Radverkehr Filder hat die besten Radwegeverbindungen in der Filderregion zusammengestellt und die Radfahrkarte Filder im Maßstab 1:30.000 herausgegeben. Der Kartenausschnitt zeigt den Bereich von Nürtingen bis Stuttgart Vaihingen. Beteiligt waren dabei neben den Gemeinden Denkendorf und Neuhausen auch die Städte Stuttgart, Esslingen, Filderstadt, Leinfelden-Echterdingen und Ostfildern sowie die Flughafen Stuttgart GmbH. Die Karte eignet sich für Freizeit und Alltag, da nicht nur Ausflugsziele und schöne Streckenverläufe eingezeichnet sind, sondern auch wichtige Informationen über den Radwegeverlauf mitgeteilt werden. 

Auf der Kartenvorderseite sind die Haupt- und Nebenrouten besonders dargestellt - ebenso bedeutsame Steigungen, Aussichtspunkte und interessante Ziele für Radler sowie Anschlusspunkte an den Schienenverkehr. Es wird bei der Darstellung auch zwischen Straßen mit höheren/niedrigerem Kraftfahrzeugaufkommen und eigenständigen Rad- und Feldwegen unterschieden.

Das UTM-Koordinatengitter zur Entfernungsmessung und Postionsbestimmung mit GPS-Geräten hilft, den richtigen Weg zu finden.

Die Kartenrückseite enthält acht besondere Routen samt Sehenswürdigkeiten und Gemeindeportraits mit kulturgschichtlichen Hinweisen. Hierzu gehört beispielsweise die neu konzipierte 57 Kilometer lange Filder-Rad-Runde, die die landschaftlich attraktiven Bereiche der Filder erschließt und durch die Besonderheiten des Landschaftsraumes führt. Wer nicht die ganze Runde radeln möchte, kann die ausgewiesenen Kurzverbindungen nehmen. Andere Routen sind z.B. die "Körschtalroute", der "Neckar-Körschtal-Weg", die "Gewässertour", die Tour "Rund um den Flughafen" oder die "Siebenmühlentalroute".

Die Radfahrkarte ist für 4,50 Euro beim Bürgerbüro der Gemeinde Denkendorf im Rathaus und der anderen beteiligten Städte und Gemeinden sowie im Schreibwarenhandel erhältlich. 

Vorschläge für Radtouren in und um Denkendorf :

Vorschlag 1: „Durch den Sauhag“

Streckenprofil: Überwiegend ebene Strecke mit 2 Hügeln.

Streckenbeschaffenheit: Überwiegend asphaltierte breite Radwege, Schotterwege, Waldwege

Streckenbeschreibung: Wir starten beim Maierhof in Denkendorf, folgen der Heydstraße und biegen links in die Neuhäuser Straße ein. An der Fußgängerampel überqueren wir die Neuhäuser Straße und fahren geradeaus in den Heerweg. Anschließend links in den Breitwiesenweg abbiegen, die Köngener Straße kreuzen und rechts den Radweg hoch Richtung Köngen einschlagen. Auf der Höhe Riedhöfe (2,1 km) überqueren wir die Köngener Straße in Richtung Wangerhöfe, die wir 400m darauf erreichen und geradeaus weiterradeln. Nach der Autobahnbrücke zweimal links abbiegen, bevor wir bergab und quer über einen Feldweg zum Seehof gelangen (3,9 km). Weiter geradeaus durch den Wald, danach rechts halten und gleich wieder links abbiegen. Nach der Unterführung vor Unterensingen geht es zweimal rechts in Richtung Lindenhöfe. Unmittelbar davor (7,3 km) biegen wir nach links in Richtung Sauhag/Wolfschlugen ab und radeln bergauf durch den Wald. Wir folgen rechts der Beschilderung "Waldhauser Schloss" (8,4 km).

Den Wald verlassen und rechts halten, bevor wir links Richtung Wolfschlugen abbiegen. Kurz vor Wolfschlugen biegen wir nach rechts ab (10,1 km), kurz darauf nochmals nach rechts in Richtung Denkendorf. Bis in den Wald geht's weiter geradeaus, bei der Kreuzung scharf links abbiegen (11,2 km). Vor dem Parkplatz (Grillstelle) rechts abbiegen, dann geradeaus, links aus dem Wald heraus und gleich wieder rechts entlang dem Waldrand folgen. Nun geht es geradeaus bis zur Einmündung Bismarckstraße in Neuhausen, in die wir nach links einbiegen und der Kesslerstraße folgen. Danach rechts berghoch in die Burgstraße abbiegen Richtung Feldweg und links halten Richtung Denkendorf. Wir radeln geradeaus bis zur Kreuzung, an der wir links zum Naturschutzgebiet Erlachsee abbiegen (16,3 km). Die Landesstraße überqueren und nach der Autobahnbrücke rechts halten Richtung Denkendorf. Wir passieren den Friedhof und biegen an der Kreuzung links in die Friedhofstraße ab. Berg hinunter radeln und rechts in Maierhof abbiegen (18 km).

Vorschlag 2: „Neckar-Körschtal-Weg“

Streckenprofil: Überwiegend eben bis leicht ansteigend. Zwischen Scharnhausen und Ruit stärkerer Anstieg und zwischen Ruit und Esslingen Weil sportliche Abfahrt.

Streckenbeschaffenheit: Überwiegend asphaltierte Wege. Vereinzelt gut befahrbare Schotter- und Waldwege.

Streckenbeschreibung: Die Route beginnt am Südausgang des Bahnhofs Esslingen. Nach ca. 200 m in öst-licher Fahrtrichtung wird der Pliensauturm erreicht, der als einzig erhaltener Turm der 1286 erbauten Pliensaubrücke von der Befestigungsanlage der Pliensauvorstadt zeugt. Wir folgen weiter der Ausschilderung des Neckartal-Radweges und Hohenzollern-
Radweges nach Osten, bis wir am Hecht-kopf die Abzweigung der Esslinger Kanäle vom Neckar erreichen (1,1 km). Hier wird die alte Wehranlage gequert. Vorbei am Esslinger Freibad erreichen wir die Neckarradbrücke (2,3 km). Hier den Neckartal-Radweg verlassen und dem Hohenzollern-Radweg über die Brücke zur Neckarinsel folgen. Kurz darauf unterqueren wir den Neckarkanal und die B 10 (3,0 km).

Wer möchte, kann vorher auf der Neckarinsel noch den Tierpark Nymphea besuchen. In Sirnau folgen wir der Ausschilderung des Hohenzollern-Radweges. Am Ortsrand von Sirnau passieren wir das Hofgut Sirnau, das erstmals 1241 als Dominikanerinnenkloster erwähnt wurde. Kurz danach erreichen wir die Dieter-Roser-Brücke und folgen hier dem Hohenzollern-Radweg nach rechts, wo wir die K 1215 queren. Dem Radweg weiter entlang der K 1215 Richtung Deizisau/Denkendorf folgen, bis wir die Einmündung des Körschtales erreichen (6,5 km). Ihm folgen wir auf dem Hohenzollern-Radweg entlang der L 1204 nach rechts. In Denkendorf queren wir die L 1200 (10,4 km). Wir folgen gegenüber dem Breitwiesenweg bis zur Einmündung des Heerweges, in den wir nach rechts abbiegen. Kurz darauf erreichen wir die Neuhäuser Straße, der wir auf dem Radweg ca. 200m nach links folgen (11 km). Danach rechts in die Heyd-straße und nach ca. 400m der Heinrich-Werner-Straße und der Hohenheimer Straße folgen. Sehenswert ist hier das Kloster und der Maierhof Denkendorf.

Weiter der Ausschilderung Richtung Scharnhausen folgen. Kurz vor Erreichen der Wörnitzhauser Mühle unterfahren wir die imposante Körschtalbrücke der L 1202. Zwischen der Mühle und Scharnhausen informieren uns zahlreiche Tafeln über Besonderheiten der Flora und Fauna sowie der Geologie des Körschtales. In Scharn-hausen folgen wir der Radbeschilderung, queren die Nellinger Straße und erreichen die Ruiter Straße, die K 1269 (16,8 km). An ihr radeln wir nach rechts bergauf entlang. Nach den Sportplätzen folgen wir der Ausschilderung "Esslinger Stadtteile". Im Verlauf queren wir die L 1200 in Richtung der Ausschilderung Stuttgarter Stadtteile über die Plochinger Straße in Ruit (18,7 km). Kurz darauf erreichen wir die Hedelfinger Straße, auf der wir der Radbeschilderung nach rechts Richtung Mettingen/Weil folgen (19,6 km).

Nach ca. 150 m führt die Route rechts in die Brühlstraße. Jetzt wird es sportlich, denn der Weg führt neben dem Spielplatz durch den Wald steil bergab nach Esslingen-Weil. Gute Bremsen sind hier gefragt. Wem diese Abfahrt zu anspruchsvoll ist, folgt der in der Karte eingezeichneten asphaltierten Alternativroute ab dem westlichen Ortsrand von Ruit hinab nach Weil. In Weil der Ausschilderung Richtung Mettingen folgen (22,0 km). Nach Querung der Hanns-Martin-Schleyer-Brücke führt uns die Beschilderung Richtung Innenstadt rechts vor der Eisen-bahnbrücke wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt, dem Bahnhof Esslingen, den wir nach einer Gesamtfahrstrecke von 26 km erreichen. Im Anschluss an die Tour bietet die sehr sehenswerte historische Altstadt von Esslingen mit ihrer Gastronomie reichhaltige Gelegenheit zur Stärkung.

Vorschlag 3: Körschtalroute vom Ursprung der Körsch bis Denkendorf oder weiter bis zur Mündung in den Neckar

Streckenprofil: Gesamte Strecke leicht abschüssig mit 2-3 kleineren Hügeln zu Beginn.

Streckenbeschaffenheit: Überwiegend gut asphaltierte Radwege.

Streckenbeschreibung: Nicht nur der Ausbau von Flughafen und Autobahn, sondern auch der enorme Siedlungsdruck und die intensive landwirtschaftliche Nutzung haben ihre Spuren in unserer Landschaft hinterlassen. Statt viele unabhängige Einzelmaßnahmen anzugehen, wurde von den Städten und Gemeinden auf den Fildern die Rahmenkonzeption Lebensraum Filder beschlossen, die Maßnahmen zur Verbesserung der Körsch und ihrer Zuflüsse aufzeigt. Auf dieser Tour kann der aufmerksame Radler einige Maßnahmen entdecken. Eine Zusammenfassung über die Rahmenkonzeption Lebensraum Filder liegt auf den Rathäusern aus.

Wir starten beim Ursprung der Körsch in Stuttgart Möhringen und folgen ihr linksseitig entlang dem Schießgärtle. An der ersten Abzweigung radeln wir nach rechts, später überqueren wir die Landstraße (1,3 km). Wir folgen dem Verlauf der Körsch, bis wir sie in Plieningen überqueren (4,6 km). Durch Plieningen radeln wir auf der Fraubronnstraße bis zur Kreuzung Lupinenstraße. Nun der Maurenstraße folgen und wieder entlang der Körsch bis wir sie vor der Kläranlage Kemnat (7,4 km) überqueren. Weiter über die Landesstraße nach Stockhausen und Scharnhausen. Dem Radweg an der Ruiter Straße folgen wir und biegen links ab. Gleich erreichen wir die Sohlschwellen (9,8 km) und das Schlösschen. Vorbei an der Sportanlage in Richtung Nellingen und Denkendorf. Neben der Körsch radeln wir am Denkendorfer Freibad vorbei und überqueren sie ein weiteres Mal. Wir folgen der H.-Werner-Straße und haben unser Ziel in Denkendorf – Ortsmitte erreicht und befinden uns am Fuße der Klosteranlage (14,4 km).

Wer zur Mündung der Körsch in den Neckar weiterradeln möchte, biegt in den Maierhof ab und folgt der Heydstraße bis zur Neuhäuser Straße. Diese überqueren wir und biegen rechts ab in den Heerweg. Dann links auf den Breitwiesenweg, die Köngener Straße überqueren und gerade aus weiter. Bei der Fischzucht über die Brücke und rechts. Parallel zur Landesstraße bis zur Abzweigung nach Esslingen und Deizisau (19,5 km). Wer möchte kann entlang des Bachlaufs bis zum Mündungsbereich der Körsch an den Neckar gelangen. Zur S-Bahn einfach dem Neckar-Körschtal-Weg nach Esslingen folgen.

FilderRadRunde

Hohenzollern-Radweg

Der Hohenzollern-Radweg ist ein 188 Kilometer langer Radfernweg, der von Esslingen am Neckar über Denkendorf und den Naturpark Schönbuch sowie die südwestlichen Ausläufer der Schwäbischen Alb, das Donautal und den Hegau bis an den westlichen Rand des Bedoensees führt. 

Bergauf und bergab durch abwechslungsreiche Landschaften bietet der Hohenzollern-Weg allen sportlichen Radfahren eine tolle Radtour. Auf der Strecke liegen schöne Landstriche sowie zahlreiche Kunstwerke und Sehenswürdigkeiten.

Weitere Informationen hierzu finden Sie im Buchhandel oder hier

Radroutenplaner

Seit Sommer 2011 ist der Radroutenplaner Baden-Württemberg im Internet online. Hier können Radfahrer in Baden-Württemberg kostenlos ihre Alltags-Radrouten, z.B. zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkaufen, bequem per Eingabe der gwünschten Adresse oder einfach mit Klick auf die interaktive Karte planen.