Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Aktuelles

Autor: Gemeinde Denkendorf
Artikel vom 12.04.2017

Örtlicher Breitbandausbau wird mit Fördergeld vom Bund unterstützt

Der beim Bund gestellte Zuschussantrag für einen Kommunalen Breitbandausbaumasterplan wurde mit einer  Förderung von bis zu 49.980 Euro bewilligt. Den Bewilligungsbescheid hat am vergangenen Freitag Markus Grübel MdB, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung, im Rahmen eines Abgeordnetengesprächs im Denkendorfer Rathaus Bürgermeister Peter Jahn überreicht.

„Wir freuen uns sehr über die Förderzusage des Bundes für einen kommunalen Breitbandausbaumasterplan, mit dem wir die lokalen Infrastruktur-Voraussetzungen stärken wollen“, dankte Bürgermeister Peter Jahn bei der Übergabe des Bewilligungsbescheids. „Ziel ist es, das schnelle Internet auch in die Wohn- und Gewerbegebiete zu bringen, in denen die aktuellen Standards derzeit nicht ausreichen, um den zukünftigen Bedarf abzudecken. Innerörtlich trifft die Gemeinde bereits entsprechende Vorsorge, indem bei allen Straßenbaumaßnahmen das Einlegen von Leerrohren für die Internetinfrastruktur vorgesehen ist.“, erklärte der Verwaltungschef.

„Für die Zukunft der Gesellschaft wird es bedeutend sein, über ein leistungsfähiges Breitband zu verfügen.  Im privaten Bereich, um Bilder auszutauschen, um Filme zu schauen oder um Spiele zu spielen und für die Wirtschaft ist es ein wichtiger Standortfaktor, der Arbeitsplätze erhält und schafft. Dass in Denkendorf mit einem kommunalen Breitbandausbaumasterplan Zukunftstechnologien ermöglicht werden, unterstützt der Bund mit dieser Förderung“, ergänzte Staatssekretär Markus Grübel MdB.

Um die weißen Flecken auf der Breitbandlandkarte in der Region zu tilgen, werden die fünf Landkreise der Region mit der Landeshauptstadt Stuttgart und dem Verband Region Stuttgart eine landkreisübergreifende Backbone‑Infrastruktur auf die Beine stellen. Über dieses Internet-Rückgrat können dann auch die innerörtlichen Netze der teilnehmenden Kommunen angebunden werden.

 „Wir werden nun einen lokalen Masterplan ausarbeiten können, der aufzeigt wie die kommunalen Ressourcen verantwortungsvoll und zielorientiert eingesetzt werden sollten.“, beschreibt Bürgermeister Peter Jahn das weitere Vorgehen. Der Masterplan werde vor allem die Versorgung der Gewerbebetriebe und die Bedürfnisse der Privathaushalte mit allen technischen Begleitfragen untersuchen.