Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Aktuelles

Autor: Julia Förster
Artikel vom 06.12.2017

Räum- und Streupflicht

Mit Schnee und Eis muss in dieser Jahreszeit immer gerechnet werden. Der Verkehrssicherheit auf privaten und öffentlichen Straßen und Wegen kommt dann große Bedeutung zu. Die winterlichen Wetterverhältnisse machen Straßen und Gehwege oft glatt und rutschig und die Unfallgefahr steigt. Damit die Unfallgefahr auf ein Minimum reduziert wird, sind alle Anwohner und Straßenanlieger angehalten, der Streupflichtsatzung der Gemeinde nachzukommen und die Bestimmungen zum Räum- und Streudienst zu beachten. In diesem Zusammenhang wird darum gebeten, den von den Gehwegen geräumten Schnee nicht auf die Straße zu werfen.

Im gesamten Ortsgebiet gelten für öffentliche Flächen folgende Regelungen:

1.  Die Anlieger von Straßen innerhalb der geschlossenen Ortslage sind verpflichtet, die Gehwege bei Schnee und Eisglätte zu räumen und zu bestreuen. Bei Straßen ohne Gehwege sind entsprechende Flächen am Rande der Fahrbahn auf einem Meter Breite freizuhalten. Dies gilt grundsätzlich für die Anlieger beider Seiten. Treppenaufgänge sind besonders zu berücksichtigen, da in diesen Bereichen erhöhte Unfallgefahr besteht.

Bei Fußwegen und Treppenwegen erstreckt sich die Verpflichtung der Straßenanlieger jeweils bis zur Mitte des Weges.

2.  Die Gehwege müssen werktags bis 7.00 Uhr, an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen bis 8.30 Uhr geräumt und gestreut werden. Wenn nach diesem Zeitpunkt Schnee fällt oder Glätte auftritt, ist unverzüglich, bei Bedarf auch wiederholt, zu räumen oder zu streuen. Diese Pflicht endet um 21.00 Uhr.

3.  Zum Streuen ist möglichst abstumpfendes Material (z.B. Sand oder Splitt) zu verwenden. Nur wenn die Glätte nicht auf andere zumutbare Weise beseitigt werden kann, dürfen Salz oder sonstige auftauende Stoffe gestreut werden.

Auch der gemeindliche Räumdienst ist bei Glätte und Schnee wieder im Einsatz, doch es können nicht alle Straßen gleichzeitig geräumt werden. Wir bitten die Autofahrer aus Gründen der Verkehrssicherheit um besonders vorsichtige Fahrweise und gegenseitige Rücksichtnahme. Des Weiteren wird darum gebeten, dass parkende Autos möglichst weit rechts am Straßenrand abgestellt werden, um den Räumfahrzeugen eine ungehinderte Fahrt zu gewährleisten.

Die Anlieger werden darum gebeten, den Schnee nicht auf die Fahrbahn zu werfen, sondern vielmehr in den Gärten oder am Straßenrand abzulagern.