Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Aktuelles

Autor: Gemeinde Denkendorf
Artikel vom 11.01.2018

Ehrung Fritz Drechsler

Landesverkehrsminister Winfried Hermann MdL nahm am Montag, 8. Januar 2018 im großen Sitzungssaal im Rathaus eine besondere Ehrung vor: Er überreichte Fritz Drechsler die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Mit dieser hohen Auszeichnung wird das bürgerschaftliche Engagement von Fritz Drechsler, insbesondere bei der Gründung des Bürgerbus-Vereins auf kommunaler und auf Landesebene, aber auch in den weiteren Ehrenämtern, die er in der Gemeinde über Jahrzehnte hinweg ausgeübt hat, gewürdigt.  Im Rahmen eines Empfangs überbrachten Bürgermeister Peter Jahn und der Vorsitzende des Bürgerbus-Vereins Gerd Schmucker ihre Glückwünsche. Die Musikschule begleitete musikalisch.

Besondere Ehrung für Fritz Drechsler

Am vergangenen Montag wurde Fritz Drechsler für sein bürgerschaftliches Engagement mit der von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehenen Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt. „Sie sind ein Pionier der Bürgerbus-Bewegung“, lobte Minister Winfried Hermann Fritz Drechsler bei der Ehrung. „Beim Bürgerbus und Ihrem weiteren vielfältigen, vorbildlichen ehrenamtlichen Engagement haben Sie nicht nur an sich und den eigenen Erfolg, sondern an das Gemeinwohl gedacht und damit wesentlich zu einer Steigerung der Lebensqualität in Denkendorf beigetragen“, unterstrich der Minister.

Bürgermeister Peter Jahn gratulierte im Namen des Gemeinderats und der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde und persönlich sehr herzlich zur hohen Auszeichnung: „Sie haben sich über Jahrzehnte auf vorbildlichste Weise und in vielfältiger Form für die Gemeinschaft eingesetzt und damit ein leuchtendes Bespiel für das bürgerschaftliche Engagement in dieser Gemeinde gegeben. Dabei waren Sie immer an der Spitze der Bewegung. Wir sind stolz, Bürger wie Sie in unseren Reihen zu haben.“ Franz Kafka habe es so formuliert: „Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“

„Ich bedanke mich für die hohe Ehrung, die Feier, die ehrenden Worte und die besondere Wertschätzung, vor allem aber für die stets konstruktive Zusammenarbeit auf allen Ebenen und mit allen Beteiligten und die Unterstützung meiner Ehefrau“, dankte Fritz Drechsler.

Empfang zur Verleihung

Verkehrsminister Winfried Hermann MdL ließ es sich nicht nehmen, persönlich zur Ehrung zu kommen, die Laudatio zu halten und im Namen des Bundespräsidenten die Verdienstmedaille zu überreichen. Neben dem Ehrengast Fritz Drechsler konnten seine Gattin Christa Drechsler sowie die Familien Bernd Drechsler und Markus Drechsler sowie das Ehepaar Willi und Marta Drechsler von Bürgermeister Peter Jahn im großen Sitzungssaal des Rathauses begrüßt werden.

Zu Gast waren außerdem der Geschäftsführer des Landesverbandes Pro Bürgerbus Baden-Württemberg, Fred Schuster, und der Vorsitzende des Bürgerbus-Vereins-Denkendorf, Gerd Schmucker, die die Bürgerbusbewegung im Land und der Gemeinde hochhalten. Herzlich willkommen geheißen wurden weiter die Damen und Herren des Gemeinderats sowie die Vorsitzende des Bundes der Selbständigen Denkendorf, Regina Walter, und der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Denkendorf, Walter Reber, sowie weitere geladene Gäste.

Mit zwei Sätzen aus dem „Konzert d-moll“ von Antionio Vivaldi begleitete ein Quartett der Musikschule den Empfang in der Besetzung von Anke de Veer (Violine), Kathrin Bscheidl (Violine), Doris Faß (Akkordeon) und Andreas Heimerdinger (Akkordeon).

Herausragendes Engagement von Fritz Drechsler für den Bürgerbus  

Im Jahr 2009 war Fritz Drechsler einer der ersten, der die von Gemeinderat und Verwaltungsspitze aufgegriffene Idee eines Bürgerbusses konkret anpackte. Als Sprecher des Bürger-Arbeitskreises Bürgerbus lotete er zunächst die Möglichkeiten und Chancen für ein solches Projekt aus. Der Bürgerbus-Verein Denkendorf wurde gegründet und Fritz Drechsler hatte sich bereit erklärt, diesen als Vorsitzender zu führen. Gemeinsam mit seinem Team hat er anschließend das bürgerschaftliche Mammut-Projekt auf den Weg gebracht. Seit Februar 2011 rollt er: Der Bürgerbus Denkendorf. Zwischenzeitlich hat Gerd Schmucker den Vorsitz des Bürgerbus-Vereins übernommen. „Demnächst wird die 30.000 Fahrgäste-Marke geknackt“, zeigt sich Schmucker in seinem Grußwort anlässlich der Ehrung erfreut und überbringt die Glückwünsche des Bürgerbus-Vereins sowie des Landesverbandes Pro Bürgerbus, den Fritz Drechsler mit initiiert hat. 35 ehrenamtliche Fahrer und Fahrerinnen befördern derzeit die Fahrgäste auf der Bürgerbus-Linie. Seit einem Jahr ist die kostenlose Nutzung mit dem VVS-Ticket möglich. Zum Fahrplanwechsel wurde der Takt auf die RELEX-Expressbuslinie Kirchheim-Flughafen angepasst. Im neuen Jahr steht die Neubeschaffung eines Busses bevor, bei welcher der Ehrenvorsitzende des Bürgerbus-Vereins Fritz Drechsler beratend im Ausschuss unterstützt.

Tag für Tag steigert das nachhaltige Mobilitätsangebot seither die Lebensqualität in unserer Gemeinde. Sei es bei den täglichen Linienfahrten oder bei Sonderfahrten wie bei der Seniorenweihnacht oder dem Schlehenfest der Denkendorfer Vereine. „Der Bürgerbus ist ein in unserer Gemeinde nicht mehr wegzudenkendes Mobilitätsangebot“, unterstrich Bürgermeister Peter Jahn in seinem Grußwort.

Fritz Drechsler nimmt und nahm zahlreiche Ehrenämter wahr

Als Gründungsmitglied und 1. Vorsitzender von 1982 bis 1999 des Bundes der Selbständigen war der Unternehmer Fritz Drechsler über 20 Jahre lang als Sprachrohr des örtlichen Gewerbes aktiv und rief in diesem Zusammenhang zahlreiche soziale Projekte, wie beispielsweise die alljährliche Weihnachtsspendenaktion, ins Leben.

Über Jahrzehnte hinweg hat er sich beim Dachverband der Vereine in Denkendorf, bei der Arbeitsgemeinschaft Denkendorfer Vereine (ARGE), für alle Belange der örtlichen Vereine engagiert. Die ARGE zeichnet sich unter anderem für die Organisation und Durchführung der großen Veranstaltungen in Denkendorf verantwortlich: Dem Schlehenfest im Zwei-Jahres-Rhythmus rund um die Kelter am Fuße des Klosters und den alljährlich Weihnachtstreff. Nach einem Jahr als Ausschussmitglied hatte Fritz Drechsler 1983 für zehn Jahre den zweiten Vorsitz bei der ARGE übernommen. Es schlossen sich weitere 22 Jahre als 1. Vorsitzender der ARGE und damit Hauptansprechpartner für alle örtlichen Vereine und die Gemeindeverwaltung an. Für die Durchführung der Veranstaltungen Schlehenfest und Weihnachtstreff trug er federführend die Gesamtverantwortung. Ebenso war Fritz Drechsler hauptverantwortlich für alle finanziellen und strategischen Fragen der ARGE. Unter Drechsler erhielt die Arbeit der ARGE einen besonderen Schwerpunkt im Bereich der Unterstützung sozialer Belange. Mit Spendenaktionen und Aktivitäten wie dem „Kinder-Wunschbaum“ und „Familien in Not“ haben die Veranstaltungen der ARGE seither regelmäßig die Unterstützung benachteiligter Bürger oder wohltätiger Organisationen zum Ziel.

Außerdem waren Fritz Drechsler jahrelang Mitglied im Partnerschaftskomitee sowie im Vorstand der Partnerschaftsstiftung aktiv und trug den Gedanken der Städtepartnerschaft mit Meximieux seit ihrer Entstehung vor über 30 Jahren mit.

Weiter war er Gründungsmitglied der Tennisabteilung des TSV Denkendorf und lange Jahre deren Kassier.