Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Aktuelles

Autor: Julia Förster
Artikel vom 30.07.2020

Planungen für Gewerbegebiet „Nördlich Albstraße“ schreiten voran

Das Gewerbegebiet „Nördlich Albstraße“ soll laut aktualisiertem Zeitplan voraussichtlich ab dem Jahr 2023 bebaut werden. Aktuell wird das Struktur- und Erschließungskonzept in den Fokus genommen. 

Bebauungsplan für das neue Gewerbegebiet

Der Gemeinderat hat im März 2014 beschlossen, den Bebauungsplan für das neue Gewerbegebiet „Nördlich Albstraße“ aufzustellen. Es grenzt an das vorhandene Gewerbegebiet „Rechbergstraße“ an und hat eine Fläche von ca. 4,7 Hektar.

Mit der Aufsiedlung des Plangebiets wird die aktuell letzte gewerbliche Baufläche der Gemeinde Denkendorf entwickelt. Mit dem Bebauungsplan verfolgt die Gemeinde das Ziel, mittel- und langfristig vor allem örtlichen Gewerbebetrieben Ansiedlungs- und Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. 

Struktur- und Erschließungskonzept wird entwickelt

Das Gebiet soll je nach Bedarf abschnittsweise entwickelt werden und Grundstücke für kleinere und großflächige Betriebe anbieten. Nach Abschluss der Grundstückseigentümergespräche begann die Bewerbungsphase für örtliche Gewerbetreibende, die Interesse an einem Gewerbebauplatz haben. Nun entwickelt die Gemeinde zusammen mit dem Stadtplaner und dem Erschließungsträger ein Struktur- und Erschließungskonzept auf Basis der Rückmeldungen der Gewerbetreibenden.

Dem Gemeinderat wurde ein städtebauliches Konzept zur Erschließung vorgelegt. Dieses sieht einen Kreisverkehr zur Anbindung an die Landstraße vor. Daraufhin hat der Gemeinderat die Durchführung der Erschließungsmaßnahmen im November 2019 beauftragt. Die Firma Geoteck Ingenieure aus Kirchheim/Teck wurde mit den Ingenieurleistungen zur Straßen-, Kanal- und Wasserleitungsplanung beauftragt. Ebenso wurden ein Immissionsschutz-Gutachten, ein Grünordnungsplan und ein Umweltbericht in Auftrag gegeben.

In der Zwischenzeit wurde eine Erschließungsplanung und ein städtebaulicher Entwurf samt Baustruktur erstellt. Basierend hierauf wird aktuell der Entwurf des Bebauungsplans erstellt. Aufgrund des Eintritts des bisherigen Städteplaners Paulitschek vom Büro KPS in den Ruhestand, wurde das Büro Project GmbH aus Esslingen mit der Erstellung des Bebauungsplans beauftragt. Die Verwaltung geht davon aus, dass im Herbst die ersten Pläne öffentlich vorgestellt werden können.

Voraussichtlicher Zeitplan aktualisiert

Der Wechsel des Ingenieurbüros und die Corona-Pandemie haben eine Aktualisierung des Zeitplans erforderlich gemacht. Die Verwaltung geht deshalb davon aus, dass das laufende und das folgende Jahr benötigt werden, um das Bebauungsplanverfahren abzuschließen. Im Jahr 2022 soll dann die Erschließung erfolgen, die sich unter anderem durch den Bau des Kreisverkehrs als Verbindungsglied zur Landstraße aufwändig gestaltet. Voraussichtlich ab dem Jahr 2023 wird ein Bauen durch die Gewerbetreibenden möglich sein.

Dies bedeutet, dass die Bewirtschaftung der Felder durch die Landwirtschaft auch im Jahre 2021 weiter möglich sein wird. Die Grundstückseigentümer werden hierzu entsprechend informiert.