Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Aktuelles

Autor: Julia Förster
Artikel vom 30.05.2018

Natur und Mobilität

Mit einer Fülle von Maßnahmen setzt sich die Gemeinde regelmäßig für den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen ein. Das besondere Augenmerk gilt dabei den langfristig angelegten Themenfeldern Mobilität, Lärm, Energie, Natur, Müll und Wasser. Der Ausschuss für Technik und Umwelt blickte am 14. Mai in seiner Sitzung auf die ökologischen Projekte des vergangenen Jahres zurück. Über diese wird nun in einer fünfteiligen Serie berichtet.

Die Gemeinde unterstützt den Erhalt der Streuobstwiesen, zum Beispiel mit Pflegearbeiten. Letztes Jahr wurden Baumschnittarbeiten im Bereich Wettenhalde an rund 140 Obstbäumen durchgeführt. Seit 2014 werden jährlich Obstbaum-Schnittgutsammelstellen eingerichtet. Aus dem Schnittgut werden Holzhackschnitzel erzeugt, mit denen eine Heizöleinsparung erreicht werden kann. Der Bauhof führt regelmäßig die Gehölzpflege in der Gemeinde durch, letztes Jahr lag der Schwerpunkt auf den Randbereichen der Körsch, dem Friedhof und im Sulzbachtal.

Aufgrund der schlechten Apfelernte konnte letztes Jahr nur wenig Körschtal-Apfelsaft von der Firma Häussermann hergestellt werden. Die Landjugend und Silas Grammlich haben die Mostpressung um das Bag-in-Box-System erweitert.

Der alle zwei Jahre stattfindende Naturschutzfamilientag ist für den 23. September 2018 geplant.

Im gemeinsamen Rahmenkonzept Landschaftsraum Filder in Kooperation mit den Gemeinden des Kommunalen Arbeitskreises Filder wurden Masterplanprojekte entwickelt und umgesetzt. Im Rahmen des Themenschwerpunkts Grünverbindungen und Achsen wurde beispielsweise die 57 Kilometer lange FilderRadRunde entwickelt.

Alle durchgeführten Maßnahmen im Rahmen des kommunalen Ökokontos konnten mittlerweile eingebucht werden. Damit sind die Startprojekte in der Mädershalde und im Oberen/Unteren Rot abgeschlossen.

Zum Schutz des Waldes und als Reaktion auf den Klimawandel wurden 2016/2017 im Gemeindewald, Gewann Mädershalde, Eichen angepflanzt. Mit der Neupflanzung werden die sturm- und käfergefährdeten Fichten ersetzt.

2017 konnte die Umgestaltung des Klostersees im Rahmen des Maßnahmenplanes des Sanierungsgebiets „Kloster/Körsch“ abgeschlossen werden. Die Baukosten betrugen rund 260.000 €, wovon rund 160.000 € vom Land gefördert wurden. 

Bereits 2016 ist die Gemeinde in den neuen Landschaftserhaltungsverband im Landkreis Esslingen eingetreten. Die Gemeinde Denkendorf beteiligt sich an dem integrierten Klimaschutzkonzept für den Landkreis Esslingen.

Die Entwicklungen im Bereich der Elektro-Mobilität werden weiterverfolgt. Seit 2014 hat die Gemeinde ein Pedelec als Dienstfahrzeug für innerörtliche Arbeitsgänge. Auf dem Rathausplatz gibt es eine Stromladestation für E-Bikes und Pedelecs.

Neben dem ÖPNV-Angebot Filder.express, der Nachtlinie N19 und dem Expressbus RELEX X10, hat sich der nachhaltige und ehrenamtlich betriebene Bürgerbus in der Gemeinde etabliert. Im April 2017 konnte der 25.000ste Fahrgast begrüßt werden. Der Takt wurde im Herbst letzten Jahres auf den RELEX-Bus angepasst.
Die Stellungnahme der Gemeinde zur Fortschreibung des Regionalverkehrsplans für die Region Stuttgart hat der Gemeinderat im Mai 2017 verabschiedet. Darin fordert die Gemeinde vor allem die Weiterverfolgung einer möglichen Schienenanbindung Denkendorfs, begrüßt aber gleichzeitig Entlastungsmaßnahmen für die Straßensituation.

Der Umweltschutzbericht steht hier zum Download bereit.