Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Aktuelles

Autor: Julia Förster
Artikel vom 14.06.2018

Neue Räume der Ganztagesbetreuung eingeweiht

Die Kinder und Betreuungskräfte der Ganztagesbetreuung an der Albert-Schweitzer-Schule (ASS)  strahlten am vergangenen Freitag bei der Einweihung ihrer neuen Betreuungsräume mit der Sonne um die Wette. In dem durch den Verwaltungsneubau freigewordenen ehemaligen Rektorats-, Lehrer- und Sekretariatsbereich der Schule sind für die Schülerbetreuung zeitgemäße Räumlichkeiten entstanden. „Ich freue mich, dass mit der Einweihung dieser Räume nun ein Schlusspunkt unter den Sanierungsmarathon gesetzt werden konnte, mit dem die Albert-Schweitzer-Schule fit für die Herausforderungen der Zukunft gemacht wurde“, sagte Bürgermeister Ralf Barth bei seiner Ansprache. Sein besonderer Dank für diese großartige Gesamtleistung galt seinem Vorgänger im Amt, Bürgermeister a.D. Peter Jahn, den Damen und Herren des Gemeinderats, Herrn Rektor Martin Klein und allen am Gelingen Beteiligten.

In die Sanierung des Schulzentrums habe die Gemeinde insgesamt rund 13,5 Mio Euro investiert, viel Geld, das jedoch sinnvoll und gut angelegt sei. „Für die Schule ergeben sich damit neue Chancen und Möglichkeiten für eine vielfältige und qualitätsvolle Bildung“, betonte der Verwaltungschef. Die Schülerbetreuung habe sich in Denkendorf seit den Anfängen 1994 kontinuierlich weiterentwickelt und gehöre heute als flexible Ganztagesbetreuung zum festen Bestandteil der örtlichen Schulen. Auch Rektor Martin Klein hob die besondere Bedeutung der Ganztagesbetreuung hervor, die mit ihrem individuell abrufbaren Angebot eine große Zufriedenheit bei den Eltern erzeuge. Er könne guten Gewissens sagen, dass die Albert-Schweitzer-Schule mit den neuen Räumen und den sanierten Schulgebäuden bestens aufgestellt sei.   

Nach der energetischen Sanierung der Gebäude, der Generalsanierung der Realschule und dem Neubau des Verwaltungstraktes ist die bisher in verschiedenen Räumen untergebrachte Schülerbetreuung jetzt zentral in die unmittelbare Nähe der Grundschule und der Mensa gerückt. Der Ganztagesbetreuung steht hier eine Gesamtfläche von rund 230 qm mit einem großzügigen Eingangsbereich, einem Multifunktionsraum, Kreativraum, Küche und weiteren Nebenräumen zur Verfügung. Zusätzlich sind noch Lagerräume für die Schule sowie ein eigener Raum für das Hausmeisterpersonal entstanden. Interessante Informationen zu diesem letzten Bauabschnitt lieferte  Architekt Armin Kilx. Er betonte, dass in guter Abstimmung mit der Gemeinde, der Schule und der Betreuungsebene beim Umbau auch mit Blick auf die Kosten möglichst viel erhalten wurde. So wurden beispielsweise aus den alten Schränken der Naturwissenschaften großzügige Ablagefächer für die Schulranzen der Kinder. Eine Aktualisierung war jedoch beim Brandschutz notwendig, der jetzt auf einen zeitgemäßen Stand gebracht worden ist. Der Umbau beläuft sich dadurch auf ein Kostenvolumen von rund 400.000 Euro.

Vor der Besichtigung der neuen Räume und der Regieübernahme durch das engagierte Betreuungspersonal unter der Leitung von Martina Vornehm-Dziwinski und Magdalena Mainx, wurde Bürgermeister Ralf Barth in charmanter Weise von zwei Schülerinnen der Ganztagesbetreuung interviewt. Hierbei haben sowohl die Fragestellerinnen als auch die Gäste interessante persönliche Einblicke über die Person des Bürgermeisters bekommen. Geschickt wurde dabei auch ein Wunsch der Kinder platziert: „Wann bekommen wir einen neuen Tischkicker?“. Beim anschließenden Tag der offenen Tür konnten die Eltern und Besucher dann die Gelegenheit nutzen, sich einen persönlichen Eindruck über die neuen Räume zu verschaffen.