Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Aktuelles

Autor: Gemeinde Denkendorf
Artikel vom 11.04.2019

Botschafter aus Sierra Leone zu Gast in Denkendorf

Einen besonderen Gast hatte die Gemeinde Denkendorf am Donnerstag, 4. April im Sitzungssaal des Rathauses: Seine Exzellenz Dr. M´Baimba Lamin Baryoh, Botschafter der Republik Sierra Leone in der Bundesrepublik Deutschland. Vermittelt hatte den Besuch der Denkendorfer Willi Drechsler, Honorarkonsul der Republik Sierra Leone. Neben dem Eintrag in das Goldene Buch stand die Ehrung von der Rektorin der Ludwig-Uhland-Schule Claudia Zährl und der langjährig im Schul-Förderverein engagierten Birgit Förster für den neuen Botschafter auf dem Programm.

Empfang für den Botschafter Baryoh aus Sierra Leone im Rathaus

 „Die regelmäßige Unterstützung der Republik Sierra Leone ist uns eine Herzensangelegenheit“, so Bürgermeister Ralf Barth bei seiner Begrüßung. Er betonte, dass sich die Gemeinde weiterhin aktiv für die Völkerverständigung einsetzen möchte. Vor dem Empfang im Rathaus hatte der Verwaltungschef gemeinsam mit dem neuen Botschafter der Republik Sierra Leone in der Bundesrepublik Deutschland S.E. Dr. M´Baimba Lamin Baryoh die Ludwig-Uhland-Schule besucht. Barth überreichte dem Botschafter einen Präsentkorb mit Produkten aus Denkendorf, Esslingen und der Region. Außerdem durfte sich Baryoh in das Goldene Buch der Gemeinde eintragen. „So einen Empfang habe ich in den fünf Monaten, seit ich in Deutschland als Botschafter tätig bin, noch nicht bekommen“, dankte der Mediziner und berichtete über die Situation seines Landes, die große Armut in Sierra Leone und die große Dankbarkeit für Unterstützung aus der ganzen Welt, so auch aus Denkendorf. Den Besuch hatte der Honorarkonsul der Republik Sierra Leone Willi Drechsler aus Denkendorf vermittelt. Drechsler berichtete von zahlreichen Aktivitäten in Baden-Württemberg für Sierra Leone. Die Gemeinde Denkendorf unterstützt Sierra Leone seit 2006 unter anderem mit mehreren Feuerwehrfahrzeugen.

Rund 60 Gäste waren der Einladung zum Empfang gefolgt. Neben Bürgermeister Peter Jahn a.D. und seiner Frau Regina, Alt-Bürgermeister Walter Dieterich, den Damen und Herren des Gemeinderats waren auch der ARGE-Vorsitzender Walter Reber, der ARGE-Ehrenvorsitzende Fritz Drechsler, Pfarrer Dr. Rolf Noormann, sowie der Leiter des Rolf-Deuschle-Heimatmuseums Rolf Deuschle aus Denkendorf vertreten. Die Bundestags- und Landtagsabgeordneten mussten sich ebenso wie Landrat Heinz Eininger entschuldigen. Zu Gast in Denkendorf waren zudem Dr. med. Beate Jacob vom Deutschen Institut für Ärztliche Mission e.V. aus Tübingen, der Geschäftsführer der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg Klaus Weingärtner sowie Barbara Böttcher vom Verein Sierra Leone Baden-Württemberg e.V. und Vertreter des Landesfeuerwehrverbandes, Vizepräsident Stefan Hermann und Landesgeschäftsführer i.R. Willi Dongus.

Das „Trio Emiliana“ begleitete den Botschafter-Empfang musikalisch.

Ehrungen für das Engagement der Ludwig-Uhland-Schule

Die Ludwig-Uhland-Schule und ihr Förderverein setzen sich in der AG Schritt für Schritt seit 2005 für die Republik Sierra Leone ein. In Rotifunk sind drei Schulen, ein Lehrerhaus, eine Erste-Hilfe-Station, ein Backhaus und ein Brunnen auf einem Campus für rund 400 Mädchen und Jungen entstanden. Rektorin Claudia Zährl und Birgit Förster wurden nun von Botschafter Baryoh mit einer Ehrenurkunde und einer Trophäe für ihr außergewöhnliches Engagement ausgezeichnet. Honorarkonsul Willi Drechsler hob in seiner Laudatio die zahlreichen Fundraising-Aktivitäten vor. Bürgermeister Ralf Barth dankte für ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement. „Wir sind vorangegangen, aber das geht nur, wenn man ein Team hat, das die gleichen Visionen teilt“, dankte Claudia Zährl. Birgit Förster betonte ebenso: „Das haben wir nur gemeinsam geschafft. Ich danke allen, die Vertrauen in uns gesetzt haben und für die Brücken, die Herr Drechsler gebaut hat.“