Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Aktuelles

Autor: Julia Förster
Artikel vom 31.07.2019

Ursula Wölffing ist seit 10 Jahren Jugendbegleiterin

Bürgermeister Barth ehrt langjähriges ehrenamtliches Engagement

Bürgermeister Barth hat sich gemeinsam mit der Schulleiterin der Albert-Schweitzer-Schule, Eva Marggraf, am vergangenen Mittwoch bei der Jugendbegleiterin Ursula Wölffing für 10 Jahre ehrenamtliches Engagement in der Hausaufgabenbetreuung an der Albert-Schweitzer-Schule bedankt und einen Blumenstrauße sowie die Urkunde der Ministerin für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Dr. Susanne Eisenmann überreicht. Er stellte dabei heraus, wie wichtig das Engagement der insgesamt 19 Jugendbegleiter an der Albert-Schweitzer- und Ludwig-Uhland-Schule ist. Ohne diesen Einsatz könnte die Betreuungsarbeit in dieser Form nicht umgesetzt werden.

 

Ursula Wölffing ist ein „Urgestein“ der Jugendbegleitung, denn so lange wie sie ist niemand anderes in der Jugendbegleitung in Denkendorf tätig. Seit das Jugendbegleiter-Programm an den Denkendorfer Schulen besteht, ist sie mit dabei. Am 14.09.2009 hat sie ihren Dienst aufgenommen, ist seitdem dort vorwiegend in der Hausaufgabenbetreuung von 13.30 Uhr bis 15 Uhr an drei Tagen der Woche beschäftigt und zu einem verlässlichen Teil der Ganztagesbetreuung geworden. Nun erhielt Ursula Wölffing eine Urkunde der Ministerin für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Dr. Susanne Eisenmann für 10 Jahre ehrenamtliches Engagement in der Hausaufgabenbetreuung an der Albert-Schweitzer-Schule. Bei der Überreichung der Urkunde freute sich Bürgermeister Barth auch darüber, dass sie ihre Dienste bereits für das kommende Jahr wieder zugesagt hat. Er lobte ihre ruhige und hilfsbereite Art, mit der sie darauf achtet, dass die Kinder ihre Hausaufgaben auch ordentlich machen. Sie selbst findet es spannend, die Kinder bei ihrer Entwicklung zu begleiten. Beim Rückblick auf ihre 10jährige Tätigkeit stellte sie fest, dass sich die Kinderzahl von anfangs 15 auf inzwischen ca. 30 verdoppelt hat.

Bei der ehrenamtlichen Betreuung der Schulkinder als Jugendbegleiter besteht leider insgesamt ein Rückgang, obwohl die ehrenamtliche Aufwandsentschädigung vor einigen Jahren auf 8,80 € pro Stunde erhöht wurde. Ehrenamtliche können sich bei der Essensausgabe (11.30 Uhr bis 15 Uhr), der Hausaufgabenbetreuung (13.30 – 15 Uhr) oder bei der Projektarbeit (von 15 – 16.30 Uhr) einbringen. Sie leisten damit einen wichtigen Anteil an der flexiblen Nachmittagsbetreuung an Schulen. Sehr willkommen sind insbesondere Engagierte, die gerne für Kinder der 1. bis 6. Klasse ein Projekt durchführen – gerne im musikalischen oder kreativen, technischen oder sportlichen Bereich.  Interessierte sollten mindestens 18 Jahre alt sein und Freude im Umgang mit Kindern der Klasse eins bis sechs haben.

Informationen dazu gibt es bei Herrn Laxander, Tel. 3460609, Ganztagesbetreuung-ASS@gmx.de.