Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Aktuelles

Autor: Gemeinde Denkendorf
Artikel vom 29.10.2019

Pflegeheim der Stiftung Evangelische Altenheimat eröffnet voraussichtlich im Herbst 2020

Nachdem die Stiftung Evangelische Altenheimat die Trägerschaft für die neue Pflegeeinrichtung am Kloster Denkendorf übernommen hat, wurde letzten Donnerstag gemeinsam das Richtfest gefeiert. Die Kloster Denkendorf Immobilien GmbH (KDIG) hat das neue Pflegeheim im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg entwickelt und führt dort seit rund 11 Monaten Baumaßnahmen durch. Dem Neubau mussten zuvor das Margarete-Blarer-Haus und ein Anbau weichen. Der Geschäftsführer der KDIG Rainer Freyer berichtete beim Richtfest über den Baufortschritt und die Verzögerungen, die sich durch die Umsiedlung von Zauneidechsen und rund sechs Monate andauernde archäologische Ausgrabungen ergeben hatten. Mittlerweile steht fast komplett der Rohbau des rund acht Millionen teuren Bauprojekts der Bauherrin KDIG, das Dach wurde aufgebaut und erste Fassadenteile eingebaut. Die Eröffnung ist für voraussichtlich Herbst 2020 geplant.

Die Vorständin der Stiftung Evangelische Altenheimat Gabriele Blume berichtete beim Richtfest von den Planungen des neuen Trägers. Die Anliegen der Stiftung wurden in die laufenden Arbeiten und Planungen integriert. Bis zu 45 stationäre Pflegeplätze auf drei Etagen sollen geschaffen werden, mit Gemeinschafträumen und einer kleinen Terrasse. Neben dem klassischen Pflegeheim möchte der Träger außerdem eine behandlungsintensive Versorgung anbieten. Gedacht sei laut Blume an Angebote nach akuten Ereignissen in der Kurzzeitpflege sowie für chronisch und unheilbar kranke Menschen. „Wir wünschen uns eine gute Vernetzung mit der Kirchengemeinde, der politischen Gemeinde und ihren Einrichtungen sowie den Bürgern“, schloss Blume ab.

Die Stiftung Evangelische Altenheimat ist eine kirchliche Stiftung bürgerlichen Rechts und betreibt mit ihren Tochtergesellschaften Wohn- und Pflegeangebote der Altenhilfe einschließlich Junger Pflege im Großraum Stuttgart. Die Stiftung gibt es seit knapp 150 Jahren. Sie betreibt in der Region bisher 16 Pflegeheime mit 1050 Plätzen, 370 betreute Wohnungen, einen ambulanten Pflegedienst, mehrere Tagespflegeeinrichtungen, zwei Begegnungsstätten, Pflegeeinrichtungen für junge Menschen und ein Generationenhaus.

Auch Bürgermeister Ralf Barth sowie Pfarrer Dr. Rolf Noormann zählten zu den Gästen des Richtfestes und erlebten mit den geladenen Gästen den Richtspruch samt Glaswurf. „Wir freuen uns, dass der neue Betreiber nun feststeht und auch Kooperation und Zusammenarbeit seitens der Verantwortlichen signalisiert wird“, so Bürgermeister Barth.

Auch die bestehenden Räume im Kloster wie die „Bengel-Stube“ oder der Kapitelsaal sollen nach einem Umbau für Nutzungen der bürgerlichen und kirchlichen Gemeinde zur Verfügung stehen.