Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Aktuelles

Autor: Julia Förster
Artikel vom 06.05.2020

Corona-Virus

Aktuelle Informationen

Schließung der öffentlichen Einrichtungen

Die Schließung aller öffentlichen Einrichtungen wie Sporthallen, D.Punkt, Generationentreff etc. bleibt insgesamt grundsätzlich weiterhin bis mindestens 5. Juni bestehen. Damit ist grundsätzlich leider auch weiterhin keinerlei Vereinsbetrieb in den geschlossenen Einrichtungen möglich.

Erlaubnis von Versammlungen zur Religionsausübung und Bestattungen

Unter Auflagen sind Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen in für religiöse Zwecke genutzten Räumlichkeiten von Kirchen und Religions- und Glaubensgemeinschaften, etwa Kirchen, Moscheen oder Synagogen wieder erlaubt. Dies gilt auch für entsprechende Ansammlungen unter freiem Himmel. Zulässig sind somit wieder insbesondere

  • Gottesdienste
  • Gebetsveranstaltungen

Außerdem werden bei Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebeten wieder maximal 50 Teilnehmende zugelassen. Es sind jeweils besondere Schutzvorkehrungen zu treffen, die in einer Ausführungs-Verordnung des Kultusministeriums geregelt und im Internet unter km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Religioese+Angelegenheiten abrufbar sind.

Die Regelungen umfassen insbesondere:

  • Für Gottesdienste und Gebetsveranstaltungen in Kirchen und anderen Gebetsräumen gilt ein Mindestabstand zwischen den Gläubigen von 1,5 Metern. Eine einheitliche Teilnehmerobergrenze ist nicht vorgegeben. Eine ortsspezifische Obergrenze ergibt sich aus der verbindlichen Anwendung der Abstandsregelung in den jeweiligen Räumlichkeiten.
  •  An Gottesdiensten und Gebetsveranstaltungen im Freien können bis zu 100 Gläubige teilnehmen unter Beachtung des Mindestabstands.
  • Für Bestattungen gilt die Obergrenze von 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Freien unter Beachtung des Mindestabstands.
  • Das Tragen von Masken wird empfohlen.
  • Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind Desinfektionsmittel bereitzustellen. Ferner sind Flächen und Gebrauchsgegenstände zu desinfizieren und nach Möglichkeit der Umgang mit Gegenständen zu vermeiden, die von mehreren Personen genutzt werden.
  • Für jeden Gottesdienst- und Gebetsort ist ein schriftliches Infektionsschutzkonzept zu erstellen.
  • Es bleibt den Religionsgemeinschaften freigestellt, striktere Regelungen zu erlassen.

 

Standesamtliche Trauungen

Standesamtliche Trauungen zählen als amtliche Handlungen zum Dienstbetrieb des Rathauses und sind wieder möglich. Während einer Trauung sind jedoch die Regelungen der aktuell geltenden Corona-Verordnung einzuhalten. Dadurch ist die Teilnehmerzahl bei standesamtlichen Trauungen leider sehr begrenzt und variiert bei jedem Paar. Es wird jedes Paar einzeln beraten und nach individuellen Lösungen gesucht, bei denen die Abstandsregelungen eingehalten werden können.

Geschlossen bzw. untersagt bleiben zunächst

  • Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Theater, Schauspielhäuser und Freilichttheater.
  • Bildungseinrichtungen jeglicher Art soweit für einzelne nicht etwas anderes geregelt ist (wie etwa für Musikschulen und Jugendkunstschulen).
  • Kinos.
  • Schwimm- und Hallenbäder, Thermal- und Spaßbäder.
  • Saunen.
  • Alle öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten, insbesondere Fitnessstudios, sowie Tanzschulen und ähnliche Einrichtungen soweit für einzelne nichts anderes geregelt ist.
  • Jugendhäuser.
  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen.
  • Gaststätten und ähnliche Einrichtungen wie Bars, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen – der Außer-Haus-Verkauf von Gaststätten, Cafés und Eisdielen ist erlaubt, ab 18. Mai dürfen Speisegaststätten unter Auflagen öffnen.
  • Messen, nicht-kulturelle Ausstellungen, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (auch außerhalb geschlossener Räume), Spezialmärkte und ähnliche Einrichtungen.
  • Öffentliche Bolzplätze
  • Bis 18. Mai Beherbergungsbetriebe, Campingplätze und Wohnmobilstellplätze; eine Beherbergung darf ausnahmsweise zu geschäftlichen, dienstlichen oder, in besonderen Härtefällen, zu privaten Zwecken erfolgen.
  • Omnibusreisen zu touristischen Zwecken.

Spielplätze unter Auflagen geöffnet

Die Denkendorfer Spielplätze haben seit letzter Woche Mittwoch unter Auflagen geöffnet:

  • Mindestabstand von 1,5 Metern ist einzuhalten, Köperkontakt zu vermeiden.
  • Die zulässige Höchstzahl von Kindern auf dem Spielplatz ist auf maximal ein Kind pro 10 Quadratmeter Gesamtfläche begrenzt. An jedem Spielplatz gibt es dazu einen Aushang.
  • Nutzung von Kindern nur in Begleitung von Erwachsenen.
  • Kein gemeinsames Essen und Trinken.
  • Wir bitten alle Eltern dringend um Beachtung der Vorgaben.

Die Corona-Psycho-Hotline

Die Corona-Psycho-Hotline ist ein gemeinsames Angebot des Sozialministeriums, des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit, der Landesärztekammer, der Landespsychotherapeutenkammer und der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg. Sie wird ehrenamtlich betreut von psychologischen und ärztlichen Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten sowie von Fachkräften, die in der ambulanten betreuten gemeindepsychiatrischen Versorgung, in psychiatrischen Kliniken und in Beratungsstellen arbeiten.

Die Hotline ist jeden Tag von 8 bis 20 Uhr unter 0800 377 377 6 erreichbar.

Freibad

Das Freibad Denkendorf bleibt aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin geschlossen. Zudem braucht das Freibad-Team mindestens zwei Wochen Vorlauf, wenn klar ist, ab wann und unter welchen Bedingungen Bäder geöffnet werden dürfen. Das Denkendorfer Freibad wird nicht ausschließlich zur Durchführung von Schwimmkursen geöffnet.

Freiluft-Sportanlagen

Freiluft-Sportanlagen für Sportaktivitäten ohne Körperkontakt dürfen unter Auflagen wieder öffnen. Seit Montag ist Breiten- und Leistungssport im Freien unter strengen Infektionsschutzvorgaben seit Montag wieder in Denkendorf möglich. Dabei sind alle Sportarten, die unter freiem Himmel und unter Einhaltung der Vorgaben ausgeübt werden können erlaubt, zum Beispiel Tennis, Leichtathletik, Boule oder Reiten. Die Denkendorfer Sportvereine für Spielbetrieb im Außenbereich wurden hier über die einzelnen Freiluft-Sportanlagen und die neuen Regelungen nach Bekanntwerden am Donnerstag von der Gemeindeverwaltung informiert. Verwaltung und Sportvereine stehen dazu im Austausch.

Ein Hygienekonzept muss dabei eingehalten werden. So ist zum Beispiel während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten ein Abstand von mindestens eineinhalb Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen durchgängig eingehalten werden. Ein Training von Sport- und Spielsituationen, in denen ein direkter körperlicher Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist untersagt. Trainings- und Übungseinheiten dürfen ausschließlich individuell oder in Gruppen von maximal fünf Personen erfolgen; bei größeren Trainingsflächen gilt, dass eine Trainingsgruppe von maximal fünf Personen pro 1.000 Quadratmeter zulässig ist. Die gemeinsam benutzten Sport- und Trainingsgeräte müssen nach der Benutzung sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden. Und die Sportlerinnen und Sportler müssen sich zu Hause umziehen; Umkleiden und Sanitätsräume, insbesondere Duschräume, bleiben geschlossen. Eine Ausnahme gilt nur für Toiletten, die nacheinander betreten werden sollen. Um Infektionsketten gegebenenfalls nachvollziehen zu können, sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Trainings- und Übungsangebote zu dokumentieren. Zudem ist eine Person zu benennen, die für die Einhaltung der Verhaltensregeln verantwortlich ist.

Für Fußballmannschaften bedeutet dies konkret, dass individuell und in Kleingruppen trainiert werden darf, etwa in Form eines Konditions- oder Koordinationstrainings mit verschiedenen Stationen über das Spielfeld verteilt oder in Form von Technik- und Torschussübungen. Einzel-Tennis oder Golf sind als freies Spiel, Einzel- oder Kleingruppentraining möglich.

Die Verordnung ist im Internet abrufbar unter km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Notverkuendung+Verordnung+des+KM+und+SM+ueber+Sportstaetten. 

Musikschulen

  • In einem ersten Schritt können Musikschulen ab 6. Mai mit dem Unterricht in Musiktheorie und Komposition zur Berufs- und Studienvorbereitung sowie mit Einzelunterricht an Streich-, Zupf- und Tasten- sowie Schlaginstrumenten starten. Weiterhin ausgeschlossen ist der Unterricht an Blasinstrumenten oder Gesang, da hier aufgrund der erhöhten Abgabe verbrauchter Atemluft von einer erhöhten Infektionsgefahr durch Tröpfcheninfektion und Aerosole auszugehen ist.
  • Voraussetzung für die Öffnung ist, dass die erforderlichen Hygienemaßnahmen sowie Abstandsgebote gewahrt werden. So muss während der gesamten Unterrichtszeit unter anderem ein Abstand von mindestens eineinhalb Metern zwischen den anwesenden Personen eingehalten werden. Des Weiteren müssen ausreichende Gelegenheiten zum Waschen der Hände bestehen und ausreichend Hygienemittel wie Seife und Einmalhandtücher zur Verfügung stehen, auch alle Räume müssen mehrmals täglich für einige Minuten gelüftet werden. Instrumente, Werkzeug und Geräte dürfen während des Unterrichts nicht durch die Lehrkräfte und Schüler gemeinsam genutzt werden. Wenn die Musikschulen diese Vorgaben umgesetzt haben, kann der Unterricht wieder beginnen.

Veranstaltungen

Untersagt bleiben bis mindestens zum 31. August 2020 Großveranstaltungen, wie etwa

  • Volksfeste
  • Größere Sportveranstaltungen mit Zuschauern
  • Größere Konzerte, Festivals, Dorf-, Stadt-, Straßen- und Weinfeste
  • Schützenfeste oder Kirmes-Veranstaltungen

Öffnungen ab dem 6. Mai unter Auflagen

  • Museen, Freilichtmuseen, Ausstellungshäuser und Gedenkstätten. Unser Rolf-Deuschle-Heimatmuseum bleibt als öffentliche Einrichtung der Gemeinde bis auf weiteres bis mindestens einschließlich 15.06.2020 geschlossen.  
  • Tierparks und Zoos
  • Spielplätze (öffentliche Bolzplätze bleiben geschlossen)

Die Öffnungen erfolgen jeweils unter bestimmten Auflagen und Richtlinien. 

Maskenpflicht im Personenverkehr, beim Einkaufen, in der Bücherei und im Rathaus

Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr sind zum Schutz anderer Personen vor einer Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus seit Montag verpflichtet, im öffentlichen Personennahverkehr, an Bahn- und Bussteigen sowie in den Verkaufsräumen von Ladengeschäften und allgemein in Einkaufszentren eine sogenannte „Alltagsmaske“ zu tragen. Auch in der Denkendorfer Bücherei und bei Terminen im Denkendorfer Rathaus ist eine Maske zu tragen. Damit sind nicht-medizinische Masken oder eine vergleichbare Bedeckung von Mund und Nase, etwa durch einen Schal oder ein Tuch, gemeint.

Diese Pflicht gilt nicht, wenn das Tragen einer „Alltagsmaske“ aus medizinischen oder sonstigen zwingenden Gründen nicht zumutbar ist (wie beispielsweise bei einer Asthma-Erkrankung) oder wenn das Tragen einer Maske bedingt durch eine Behinderung nicht möglich ist. Ferner gilt die Maskenpflicht nicht, wenn andere, mindestens gleichwertige bauliche Schutzmaßnahmen (z.B. frontal und seitlich angebrachte Plexiglasscheiben für Kassiererinnen und Kassier) bestehen.

Beschränkung sozialer Kontakte

  • Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. 
  • In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den vorgenannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.
  • Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich. 

 

Treffen und Versammlungen im privaten und öffentlichen Raum

Seit dem 11. Mai gibt es eine leichte Lockerung der Kontaktbeschränkung. Statt nur mit einer nicht zum eigenen Hausstand gehörenden Person darf man sich mit den Angehörigen eines weiteren Hausstands im öffentlichen Raum aufhalten. Bei Treffen außerhalb des öffentlichen Raums gibt es jetzt auch Ausnahmen für Geschwister. Mehr erfahren Sie auf www.baden-wuerttemberg.de

 

 

BDS: Einkaufsplattform einkaufen.indenkendorf.de

Einkaufen in Denkendorf, gerade in den kleineren Läden, ist in diesen Tage leider nur sehr eingeschränkt möglich. Aber es haben auch viele Läden mit neuen Diensten und innovativem Service geöffnet. Der Bund der Selbständigen in Denkendorf (BDS) hat die Online-Einkaufsplattform https://einkaufen.indenkendorf.de/ auf den Weg gebracht. Wir bitten Sie, den lokalen Handel und die lokale Gastronomie zu unterstützen. Viele Betriebe bieten auch einen Lieferservice an.

Mach mit – bleib fit!: Sportangebot für zu Hause trotz Corona

Sport zu treiben ist gesund, allerdings in Zeiten des Coronavirus, wo alle zuhause bleiben sollen, nicht einfach. Weil die Schulen geschlossen sind, fällt leider der Sportunterricht aus. Auch der Trainings- und Spielbetrieb in den Vereinen muss aus Infektionsschutzgründen ruhen. Deshalb stellt das Sportministerium Baden-Württemberg zusammen mit Regio TV ein eigenes, digitales Sportangebot auf die Beine. Es werden digitale Sportstunden angeboten, dass zu Hause im Wohnzimmer, im Keller oder auch im Garten Sport gemacht werden kann – und zwar professionell angeleitet.

Das Sportministerium dreht zusammen mit Regio TV Filmclips, professionelle Sportlehrerinnen und Sportlehrer sowie Athletinnen und Athleten stehen für die digitalen Sportstunden bereit. So haben Axel Strienz, Torwarttrainer des Handball-Bundesligisten SG BBM Bietigheim, und die mehrfache deutsche Kunstturnmeisterin Elisabeth Seitz bereits als Sportlehrer beziehungsweise „Schülerin“ zugesagt. Weitere prominente Athletinnen und Athleten sind angefragt. Die inhaltliche Konzeption übernimmt die Außenstelle des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) in Ludwigsburg, das ehemalige Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik.

Der Plan sieht vor, dass zunächst vier Clips à jeweils 15 Minuten Länge für die Grundschule sowie die Klassenstufen fünf und sechs produziert werden. In darauffolgenden Clips sollen weitere Schwerpunkte in verschiedenen Klassenstufen gesetzt werden. Unter dem Titel „Mach mit – bleib fit!“ soll schon Ende dieser Woche ein Making of ausgestrahlt werden. Die Sportstunden sollen auf verschiedenen Kanälen abrufbar sein, unter anderem auf der Website und den sozialen Medien des Kultusministeriums, des ZSL, auf Mach mit!, der Seite der Schulsportwettbewerbe in Baden-Württemberg und der Stiftung Sport in der Schule sowie in der Mediathek bei Regio TV.

Digitale Kulturangebote im Land entdecken

In der aktuell schwierigen Lage haben Kunst- und Kulturschaffende im Land in den vergangenen Wochen auf kreative Art und Weise bewiesen, dass Kultur auch anders als auf herkömmlichem Wege stattfinden kann – seien es Musikkonzerte auf dem Balkon, digitale Livestreams von Opern- und Ballettaufführungen oder virtuelle Besuche im Museum. Unter dem Motto „#Cooltour“ stellt das Wissenschaftsministerium in den kommenden Wochen jeden Tag drei neue Highlights aus der Kunst- und Kulturszene vor und sammelt auf seiner Webseite alle Angebote zum Nachlesen. Die Ideen erstrecken sich von Podcasts über Krisenhilfe per Webinar bis hin zum improvisierten Theater auf YouTube – und sie machen vor allem eines: Lust auf mehr.

Dank und Zuversicht

Unser Dank gilt dieser Tage insbesondere den Beschäftigten im Gesundheitssystem, im öffentlichen Dienst und in den Branchen, die das tägliche Leben aufrecht erhalten wie an den Supermarkt-Kassen sowie allen Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Bereitschaft, sich an diese Regeln zu halten, um die Verbreitung des Corona-Virus weiter zu verlangsamen. Die Krise wird auch wieder enden – wir brauchen aber noch etwas Geduld.