Aktuelles aus der Gemeinde: Denkendorf

Seitenbereiche

Corona-Pandemie

Aktuelle Informationen rund um die Corona-Pandemie und aktuelle Landes-Verordnungen erhalten Sie im Internet unter www.baden-wuerttemberg.de oder unter https://www.landkreis-esslingen.de/start/service/corona.html.

Neue Corona-Verordnung gültig

Achtung: Alle bisherigen Regelungen, Verbote, Schließungen und Einschränkungen bleiben bestehen.

Gottesdienste und Beerdigungen sind unter Hygieneauflagen und Einschränkungen erlaubt. Die besonderen Vorgaben für Trauerfeiern erhalten die Angehörigen beim Bestatter.

Betriebe und Einrichtungen bleiben damit zunächst weiterhin geschlossen. Der Groß- und Einzelhandel bleibt geöffnet. Schank- und Speisegaststätten, Bars, Shisha- und Raucherlokale, Clubs sowie Kneipen aller Art sind geschlossen. Ausgenommen hiervon sind Speisen zur Abholung oder Lieferung. Betriebskantinen können unter Hygieneauflagen weiterhin geöffnet bleiben.

Kosmetik-, Tattoo- und Piercingstudios werden geschlossen. Medizinische Behandlungen (z.B. Physio- oder Ergotherapie, Logopädie, medizinische Fußpflege sowie Massagen) sind weiterhin möglich. Friseursalons und Sonnenstudios können unter Hygieneauflagen weiterhin geöffnet sein.

Ergänzend gibt es weitere (neue) Regelungen. Auf einzelne und seitherige Regelungen, die ebenso weiterhin gelten wird im Folgenden eingegangen.

Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich

2 Haushalte, insgesamt aber nicht mehr als 5 Personen. Kinder, aus diesen Haushalten, bis einschließlich 14 Jahren zählen bei der Berechnung der Personenzahl nicht mit.

Ausnahmeregelung für die Weihnachtstage 23. bis 27. Dezember (wenn es die Infektionslage zulässt): Maximal 10 Personen aus dem engsten Familien- oder Freundeskreis. Kinder bis einschließlich 14 Jahren zählen bei der Berechnung der Personenzahl nicht mit.

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung

  • Im öffentlichen Raum, wenn mehrere Personen zusammentreffen. Zum Beispiel in Fußgängerzonen, Einkaufsstraßen, vor Geschäften (z.B. auf Parkplätzen) oder auf belebten Wegen.
  • Am Arbeitsplatz, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu den Kolleginnen und Kollegen nicht eingehalten werden kann. Diese Regelung gilt auch für Arbeiten im Freien.

Quarantäne oder Isolation?
Die Corona-Verordnung Absonderung ist am 28. November in Kraft getreten. Sie trifft Regelungen zur Quarantäne und Isolierung im Krankheitsfall. Die Quarantänepflicht für Einreisende aus Risikogebieten besteht weiterhin.

  • Wenn Sie typische Corona-Symptome haben, begeben Sie sich sofort in Isolation (Empfehlung). Gehören Sie zu einer Risikogruppe oder haben zunehmende Beschwerden wenden Sie sich telefonisch an den Hausarzt oder unter Telefonnummer: 116 117 an den kassenärztlichen Notdienst.
  • Wenn Sie typische Corona-Syptome haben und ein PCR-Test bei Ihnen durchgeführt wurde, begeben Sie sich sofort in Isolation und warten dort das Testergebnis ab (Pflicht). Die Isolation endet, sobald ein negativer PCR-Test vorliegt.
  • Wenn in Ihrem Haushalt eine Person mit dem Coronavirus infiziert ist, müssen sich alle Personen im Haushalt ebenfalls in Quarantäne begeben (Pflicht).
  • Wenn das Gesundheitsamt Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie Kontaktperson der Kategorie 1 sind, müssen Sie sich in Qurantäne begeben (Pflicht).
  • Seit 1. Dezember 2020 endet die Quarantäne 10 Tage nach dem letzten Kontakt zur infizierten Person, ein negativer PCR-Test verkürzt die Quarantäne nicht.
  • Wenn Sie positiv auf Corona getestet wurden, bleiben Sie in Isolation (Pflicht).
  • Bei einem positiven PCR-Test mit Symptomen endet die Isolation frühestens 10 Tage nach Symptombeginn und mind. 48 Stunden nach Symptomfreiheit.
  • Bei einem positiven PCR-Test ohne Symptome endet die Isolation frühestens 10 Tage nach dem ersten positiven Testergebnis.
  • Bei einem positiven Antigen-Test endet die Isolation erst dann, wenn ein darauf folgender PCR-Test negativ ausfällt. Zugleich endet die Quarantäne der Haushaltsangehörigen.

Hotspot-Strategie
Ab einer 7-Tages-Inzidenz über 200 erlassen betroffene Stadt- und Landkreise weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Dies ist im Landkreis Esslingen aktuell (Stand 01.12.2020) glücklicherweise nicht der Fall.

Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen
Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen bleiben geöffnet. Die Weihnachtsferien werden entgegen erster Überlegungen der Landesregierung nun doch nicht vorgezogen. Sie beginnen damit wie geplant am 23.12.2020.

Ausnahmen vom Beherbergungsverbot an Weihnachten
Übernachtungsangebote gegen Entgelt dürfen unabhängig von der Betriebsform nur zu geschäftlichen, dienstlichen oder, in besonderen Härtefällen, zu privaten Zwecken zur Verfügung gestellt werden. Ferner untersagt wird der Betrieb von Reisebussen im touristischen Verkehr. Dies gilt auch für Campingplätze. Dauercamping ist jedoch weiterhin erlaubt. Auf private Reisen sowie Besuche von Verwandten soll verzichtet werden.
In Baden-Württemberg dürfen Hotels über die Weihnachtstage öffnen. Diese Regel gilt für Reisende, die zu einem Familienbesuch unterwegs sind und ist auf den Zeitraum vom 23. bis 27. Dezember 2020 beschränkt. Weiterhin nicht erlaubt sind in dieser Zeit Beherbergungen zu touristischen Zwecken (Urlaub, Städtereisen etc.). Es darf außer für die Übernachtungsgäste kein gastronomischer Betrieb angeboten werden.

Kultur
Sonstige Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, insbesondere Veranstaltungen der Breitenkultur und Tanzveranstaltungen, einschließlich Tanzaufführungen sowie Tanzunterricht und -proben, sind unabhängig von der Teilnehmerzahl untersagt. Kultur- und Freizeiteinrichtung sind für den Publikumsverkehr geschlossen, darunter fallen beispielsweise Theater, Opern, Museen, Konzerthäuser, Clubs und Diskotheken, Kinos, Freizeitattraktionen drinnen und draußen, Spielbanken, Spielhallen oder Wettannahmestellen.
Die Gemeinde Denkendorf hat in diesem Zusammenhang beschlossen, die meisten gemeindeeigenen Einrichtungen zu schließen. Jegliche Trainings-, Übungsbetriebe und Veranstaltungen sind dort damit grundsätzlich abgesagt. Dies betrifft insbesondere die Vereinsräume Großsporthallen und Festhalle, das Rolf-Deuschle-Heimatmuseum, den D.Punkt im Rathaus, den Generationentreff, den Bürgertreff und die Schulräume für außerschulische Nutzungen.
Davon ausgenommen sind der Schul- und Kindergartenbetrieb ebenso wie der Musikschulbetrieb und einzelne Kurse der Volkshochschule.
Spielplätze im Freien dürfen genutzt werden. Allerdings gelten auch hier die Kontaktbeschränkungen. Die Bücherei Denkendorf hat uneingeschränkt zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet. Der Musikschulbetrieb in Denkendorf findet (zum Teil eingeschränkt) statt.

Sportanlagen und Sportstätten
Die Ausübung sportlicher Aktivitäten, an denen zeitgleich mehr als zwei Personen beteiligt sind, die nicht zu einem Haushalt gehören, ist in allen hierfür vorgesehenen Anlagen und Einrichtungen – unabhängig ob öffentlich oder privat – untersagt. Diese personenbezogene Einschränkung gilt für die gesamte Sportanlage, das heißt bei Tennishallen mit mehreren Tennisplätzen, dass auch hier maximal zwei Personen spielen dürfen, die nicht einem Haushalt angehören. Im Umkehrschluss ist die Benutzung von Sportanlagen für gleichzeitig bis zu zwei individualsportlich aktiven Personen zulässig.
Nur im Freien dürfen weitläufige Sportanlagen und Sportstätten, wie z.B. Golfplätze oder Reitplätze, auch zeitgleich von mehreren individualsportlich aktiven Personen im Sinne dieser Nummer genutzt werden. Voraussetzung für die Nutzung ist, dass keine Umkleiden und Sanitäreinrichtungen geteilt werden und Personen, die nicht gemeinsam sportlich aktiv sind, sich nicht begegnen.
Die Nutzung von Anlagen für den Reha-Sport, Schul-, Spitzen- und Profisport ist von der Untersagung ausgenommen.
Die Gemeinde Denkendorf hat in diesem Zusammenhang die Großsporthallen Albert-Schweitzer-Schule sowie die Schulturnhallen Albert-Schweitzer-Schule und Ludwig-Uhland-Schule seit Montag, dem 2. November 2020 geschlossen. Trainings- und Übungsbetriebe und Veranstaltungen sind damit grundsätzlich dort abgesagt. Bei der Nutzung von öffentlichen und privaten Sportanlagen sind gegebenenfalls die Belegungspläne strikt einzuhalten.

Finanzhilfen
Die finanzielle Unterstützung des Bundes und der Länder für die von den temporären Schließungen erfassten Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen wird fortgeführt. Für Wirtschaftsbereiche, die erhebliche Einschränkungen hinnehmen werden müssen, wird der Bund die Hilfsmaßnahmen bis Mitte 2021 verlängern.