Aktuelles aus der Gemeinde: Denkendorf

Seitenbereiche

Corona-Pandemie

Aktuelle Informationen rund um die Corona-Pandemie und aktuelle Landes-Verordnungen erhalten Sie im Internet unter www.baden-wuerttemberg.de oder unter https://www.landkreis-esslingen.de/start/service/corona.html.

Wir möchten nochmals besonders auf die Einhaltung der Maßnahmen und Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie hinweisen. Dabei sind unter anderem die AHA+L-Maßnahmen (Abstand halten, Hygiene beachten, im Alltag Maske tragen, Regelmäßiges Lüften) zu beachten.

Testmöglichkeiten in Denkendorf

Testzentrum in der Sporthalle der ASS:

Die Terminvergabe erfolgt über die Homepages der Denkendorfer Apotheken. Die genauen Zeitfenster können der jeweiligen Homepage der Apotheke entnommen werden:

www.kloster-apotheke-denkendorf.de sowie www.rathaus-apo-denkendorf.de

Bürger-Testzentrum am Freibad auf dem vorderen Freibad-Parkplatz:

Anmeldungen über mobile-medic.de/testzentrum. Eine Testung ist aber auch ohne Termin möglich. Zum Test bitte mit medizinischer oder FFP2-Maske kommen. Der Parkplatz darf nur für die Zeit der Schnelltests genutzt werden. Freibad-Besucher müssen auf den hinteren Parkplatz ausweichen.

Testmöglichkeit in der Kloster-Apotheke zu bestimmten Zeiten. Diese können der Homepage der Kloster-Apotheke entnommen werden.

Bei allen Tests erhalten Sie nach kurzer Zeit das Testergebnis per Mail oder SMS oder warten vor Ort. Bei negativem Testergebnis werden bei Bedarf Bescheinigungen ausgestellt. Sollte das Testergebnis positiv sein müssen Sie sich direkt in häusliche Quarantäne begeben und dürfen diese zunächst nur für die Abnahme eines qualifizierten PCR-Tests verlassen.

Informations- und Aktionskampagne zum Impfen – #dranbleibenBW startet

Aufgrund großer Impfstofflieferungen können inzwischen landesweit Impftermine problemlos vereinbart werden. Bislang haben mehr als 56% der Baden-Württemberger, dies entspricht 60,1% der impfberechtigten Personen über 12 Jahren, mindestens die Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. Laut RKI sollten „im Kampf gegen die Delta-Variante mindestens 85% der 12- bis 59-Jährigen und 90% der Senioren ab 60 Jahren vollständig geimpft sein“. Dies gibt einen rechnerischen Zielwert von 77% der Gesamtbevölkerung bzw. 87% der Impfberechtigten für Baden-Württemberg.

Um die Impfbereitschaft der Bevölkerung zu erhalten, startete Anfang der Woche die Informations- und Aktionskampagne des Landes. Die Kampagne soll Fragen von Menschen beantworten, die dem Impfen gegenüber noch zurückhaltend sind, und ihnen ganz konkret und niedrigschwellig den Weg zur Impfung aufzeigen. Hierzu ging heute die Website www.dranbleiben-bw.de online, ab Freitag gehen Radiospots auf Sendung. Aktionen vor Ort sollen folgen.

Impfungen sind ein wesentlicher Bestandteil der Pandemiebekämpfung – schützen Sie sich und andere und lassen Sie sich impfen!

Corona-Schnelltests und Selbtsttests

Anforderungen an Corona-Schnelltests

Die Anforderungen an die Bescheinigung von negativen Corona-Schnelltests wurden nun bestimmt. Alle Stellen und Einrichtungen, die einen Nachweis über das negative Testergebnis ausstellen können, sind konkret benannt. Die Vornahme und Bescheinigung der Tests muss dabei durch fachkundiges oder geschultes Personal erfolgen: Offizielle Teststellen, Arbeitgeber, Anbieter einer Dienstleistung, Schule oder Kindertageseinrichtung sind zur Ausstellung einer solchen Bescheinigung berechtigt.
Die zu testende Person kann die Probenentnahme und Auswertung auch mit einem zugelassenen Schnelltest selbst durchführen (Selbsttest), sofern ein geeigneter Beschäftigter oder ein geeigneter Dritter dies überwacht und das Ergebnis bescheinigt.

Informationen zu Selbsttests

Bei einem ungültigen Selbsttest-Ergebnis sollte der Test umgehend wiederholt werden. Wenn der Corona-Selbsttest ein positives Testergebnis angezeigt hat, besteht die Pflicht, sich unverzüglich mittels eines PCR-Tests bei einer Schwerpunktpraxis oder einem Testzentrum nachtesten zu lassen. Die PCR-Teststelle sollte bereits im Voraus auf das positive Selbsttestergebnis hingewiesen werden. Bis zum Erhalt des PCR-Ergebnisses sollte man sich in häusliche Quarantäne begeben und die eigene Wohnung nur in medizinischen oder sonstigen Notfällen verlassen. Bei einem positiven PCR-Testergebnis wird Sie das Gesundheitsamt benachrichtigen und über das weitere Vorgehen informieren.
Aus dem positiven Selbsttest ergibt sich für die Haushaltangehörigen noch keine Quarantänepflicht. Eine Pflicht zur Quarantäne besteht allerdings für die Haushaltsangehörigen ab dem Zeitpunkt, an dem ein positives PCR-Testergebnis oder ein positives Ergebnis eines in einer Teststelle durchgeführten Antigen-Schnelltests vorliegt.

Quarantäne oder Isolation?

Die Corona-Verordnung Absonderung trifft Regelungen zur Quarantäne und Isolierung im Krankheitsfall. Für Einreisende aus Risikogebieten besteht eine Quarantänepflicht.

  • Wenn Sie typische Corona-Symptome haben, begeben Sie sich sofort in Isolation (Empfehlung). Gehören Sie zu einer Risikogruppe oder haben zunehmende Beschwerden wenden Sie sich telefonisch an den Hausarzt oder unter Telefonnummer: 116 117 an den kassenärztlichen Notdienst.
  • Wenn Sie typische Corona-Syptome haben und ein PCR-Test bei Ihnen durchgeführt wurde, begeben Sie sich sofort in Isolation und warten dort das Testergebnis ab (Pflicht). Die Isolation endet, sobald ein negativer PCR-Test vorliegt.
  • Wenn in Ihrem Haushalt eine Person mit dem Coronavirus infiziert ist, müssen sich alle Personen im Haushalt ebenfalls in Quarantäne begeben (Pflicht).
  • Wenn das Gesundheitsamt Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie Kontaktperson der Kategorie 1 sind, müssen Sie sich in Qurantäne begeben (Pflicht).
  • Seit 25. Februar 2021 endet die Quarantäne 14 Tage nach dem letzten Kontakt zur infizierten Person, ein negativer PCR-Test verkürzt die Quarantäne nicht.
  • Seit dem 30. März sind alle haushaltsangehörigen Personen von Kontaktpersonen der Kategorie I zu einem Schnelltest oder PCR-Test verpflichtet. Der Test kann frühestens am fünften und muss spätestens am siebten Tag nach Kenntnisnahme der Quarantänepflicht, der im Haushalt wohnenden engen Kontaktperson, erfolgen.
  • Wenn Ihr Kind ein "Cluster Schüler" ist, muss es sich ebenfalls für 14 Tage in Quarantäne begeben (Pflicht). "Cluster Schüler" sind Schüler, die auschließlich im Schulkontext mit einer positv getesteten Schülerin oder einem positiv getesteten Schüler aus der eigenen Schulklasse oder Kursstufe Kontakt hatten. Die Einstufung efolgt durch das örtliche Gesundheitsamt. Ab dem fünften Tag kann die Quarantäne durch ein negatives Testergebnis beendet werden.
  • Wenn Sie positiv auf Corona getestet wurden, bleiben Sie in Isolation (Pflicht).
  • Bei einem positiven PCR-Test mit Symptomen endet die Isolation frühestens 10 Tage nach Symptombeginn und mind. 48 Stunden nach Symptomfreiheit.
  • Bei einem positiven PCR-Test ohne Symptome endet die Isolation frühestens 10 Tage nach dem ersten positiven Testergebnis.
  • Bei einem positiven Antigen-Test endet die Isolation erst dann, wenn ein darauf folgender PCR-Test negativ ausfällt. Zugleich endet die Quarantäne der Haushaltsangehörigen.

Seit dem 19. April 2021 werden Personen, die einen vollständigen Impfschutz haben, von der Quarantänepflicht befreit. Symptomlose Personen müssen sich nicht mehr in Quarantäne begeben, wenn sie Kontakt zur einer positiv getesteten Person hatten. Nach Empfehlung des Robert-Koch-Instituts gilt ein Impfschutz als vollständig, wenn seit der letzten vorgeschriebenen Impfdosis 14 Tage vergangen sind. Auch Personen, die bislang eine Impfdosis erhalten haben und in der Vergangenheit eine Erkrankung mit dem Corona-Virus durchgemacht haben, müssen ebenfalls nicht mehr in Quarantäne.
Gleiches gilt auch für Einreisende aus sämtlichen Risikogebieten im Ausland, die einen vollständigen Impfschutz haben. Anerkannt werden alle in der EU zugelassenen Impfstoffe.