Aktuelles aus der Gemeinde: Denkendorf

Seitenbereiche

Nutzungs- und Kulturplan 2021 für den Gemeindewald zugestimmt

Revierförster Albrecht Schöllkopf hat dem Gemeinderat am Montag den Nutzungs- und Kulturplan 2021 für den Gemeindewald vorgelegt und einen Rückblick gegeben. Der Schwerpunkt für das Jahr 2021 liegt bei zwei Durchforstungen in Fichtenbeständen, einer Eichen-Neupflanzung und dem Ersetzen der durch Trockenheit ausgefallenen Pflanzen. 

                                             

Vergangenen Montag berichtete Revierförster Albrecht Schöllkopf über Aktuelles im Gemeindewald und stellte den Nutzungs- und Kulturplan für das kommende Jahr vor: Im Distrikt Wettenhardt konnte der planmäßige Einschlag für 2020 mit 135 Festmetern durchgeführt werden, 54 Festmeter davon allerdings durch Eschentriebsterben. Durch Sturm, Dürre und Insekten kamen weitere 120 Festmeter hinzu.

Die vorhandene Naturverjüngung im Wettenhardt aus Fichte und Laubholz wurde mit 300 Douglasien ergänzt.

Im kommenden Forstwirtschaftsjahr 2021 sind nun zwei Nutzungen in der Fichte im Wettenhardt und im Schafrain mit insgesamt 180 Festmetern geplant. Im Wettenhardt ist eine kleine Pflanzung mit 400 Eichen und 50 Hainbuchen geplant. Aufgrund von Trockenschäden müssen 100 Eichen und 100 Douglasien ersetzt werden. Ansonsten liegt der Schwerpunkt 2021 auf der Kultursicherung.

Aufgrund von Änderungen im Bundeswaldgesetz wurde die Forstverwaltung im Landkreis Esslingen zum 1. Januar 2020 neu organisiert. Hintergrund für die Gesetzesänderung waren kartellrechtliche Bedenken. Seither hat die Untere Forstbehörde beim Landratsamt als „Einheitsforstamt“ die hoheitlichen Aufgaben im Gemeindewald sowie im Staatswald und die forsttechnische Betriebsleitung wahrgenommen, die in Person von Herrn Schöllkopf ausgeführt wurden. Seit Januar werden die Zuständigkeiten Gemeindewald über das Landratsamt und Staatswald über das Land – getrennt voneinander – betrachtet und verwaltet. Im Ergebnis betreut Revierförster Albrecht Schöllkopf weiterhin den Gemeindewald. Der Gemeindewald bildet dann zusammen mit den Gemeinden Ostfildern, Deizisau, Wernau, Hochdorf, Notzingen, Wendlingen und Oberboihingen das Revier 29. Ein anderer Förster ist mittlerweile für den Staatswald auf der Gemarkung Denkendorf zuständig.