Aktuelles aus der Gemeinde: Denkendorf

Seitenbereiche

Neue Kindertageseinrichtung wird „Kinderhaus Alter Eichwald“ heißen

Aufgrund der Stichtagsverlegung und den konstant steigenden Kinderzahlen beschloss der Gemeinderat im Mai den Neubau einer viergruppigen Kindertagesstätte in der Nähe des Jugendhauses. Die Einrichtung erhält den Namen „Kinderhaus Alter Eichwald“. Im Neubau wird auch ein ergänzender Familientreff entstehen. Für die Einrichtung wird ein Architektenwettbewerb durchgeführt; dem Auslobungstext für den Wettbewerb hat der Gemeinderat am Montag zugestimmt.

 

Neues Kinderhaus mit vier Gruppen geplant

Der Gemeinderat hat im Mai 2020 den Neubau einer viergruppigen Kita in der Nähe vom Kinder- und Jugendzentrum Focus beschlossen. Die Gemeinde einigte sich zwischenzeitlich mit dem Evangelischen Kleinkinderpflegeverein e.V. die neue Betreuungseinrichtung künftig als „Kinderhaus Alter Eichwald“ zu bezeichnen. Es soll ein zweigeschossiges Gebäude entstehen. Geplant ist eine viergruppige Betreuungseinrichtung. Davon ist eine Gruppe für unter dreijährige Kinder geplant und drei Gruppen für über dreijährige Kinder. Die Möglichkeit einer zukünftigen Erweiterung um zwei Gruppen besteht. Die Architektur des Gebäudes soll die Vorgaben des pädagogischen Konzeptes zur Wald- und Naturpädagogik, zum forschenden Lernen und zu Bewegungsmöglichkeiten unterstützen. Das Schaffen von Anreizen zur Nachhaltigkeit, zum Alltag im Kinderhaus wie mit Essen und Schlafen sowie als Ausblick auf ein digitales Kinderhaus soll die Architektur ebenfalls unterstützen. Besonderes Augenmerk gilt den Außenanlagen. Hier sollen mindestens sieben Quadratmeter pro Kind zur Verfügung stehen. Für die Gruppe der unter Dreijährigen ist ein separater Spielbereich mit kleinkindergerechter Ausstattung vorgesehen. Eine Vernetzung des Kinderhauses Alter Eichwald mit den benachbarten Sportanlagen wird angestrebt. Der Neubau soll bereits 2023 fertig gestellt werden.

 

Betreuungsbedarf steigt an – neue Einrichtung notwendig

Die in den letzten Jahren stabile Anzahl an Zuzügen und die konstante Geburtenrate führen zu dem steigenden Betreuungsbedarf insgesamt. In diesem Jahr kam die Stichtagsverlegung in drei Schritten vom 30.09. auf den 30.06. hinzu. Dies bedeutet, dass die Kinder später eingeschult werden und damit länger im Kindergarten bleiben. Allein durch die Stichtagsverlegung ist mit rund 30 zu betreuenden Kindern mehr dauerhaft zu rechnen. Zudem steigt die Nachfrage nach Ganztagesbetreuungsplätzen, vor allem im U3-Bereich an.

Die Einrichtungen in der Gemeinde sind regelmäßig voll belegt. Fehlplätze können nur teilweise durch die Inbetriebnahme einer zusätzlichen Gruppe im Mühlhalden-Kindergarten und den Anbau des Georg-Weber-Kindergartens aufgefangen werden.

Bereits zum 1. Januar 2021 können voraussichtlich sechs Regel-Krippenplätze nicht angeboten werden, obwohl die Schaffung von Betreuungsplätzen zu den Pflichtaufgaben der Gemeinde gehört (im Gegensatz zum Bereich Sport beispielsweise). Hier wird die interimsweise Einrichtung einer Krippengruppe im Fruchtkasten im Klosterhof Abhilfe schaffen.

 

Standort am Jugendhaus

 „Der Standort am Jugendhaus ist für Gemeinderat und Verwaltung der einzige Standort, an dem ein viergruppiger Neubau unter diesem Zeitdruck für die Beschaffung von Betreuungsplätzen realisiert werden kann“, hob Bürgermeister Ralf Barth in der Gemeinderatssitzung im Juli hervor. Vorteil des vorgesehenen Baufelds ist neben dem Besitz des Grundstücks durch die Gemeinde, dass dort bereits Baurecht vorliegt. Außerdem ist die unmittelbare Umgebung zum Schul- und Hallencampus positiv zu bewerten: Hier gibt es Synergien in der Gebäudeunterhaltung. Die aktuell vormittags kaum genutzten Parkplätze könnten durch die Eltern und das pädagogische Personal vor Ort genutzt werden, wodurch ein weiterer Synergieeffekt entsteht. Weitere Parkflächen könnten geschaffen werden, Form und Umfang sind zum aktuellen Planungsstand jedoch noch offen. Die Planung für den neuen Standort sieht vor einen Grünzug in dem Bereich zu erhalten. Das Gebäude soll südlich dieses Grünzuges platziert werden.

 

Ergänzender Familientreff

In der Vergangenheit gab es öfter die Idee eines kleinen Familientreffs. Diese wird nun in Verknüpfung mit der neuen Kita realisiert werden. Mit dem Familientreff soll ein generationsübergreifender Treffpunkt für Familien - vom Kindesalter bis zu den Senioren - geschaffen werden. Die neuen Räumlichkeiten sollen auch für bestehende Gruppen, Vereine oder Organisationen aus Denkendorf, wie auch für neue Projekte und Angebote, zur Verfügung stehen. Auch Kooperationen mit der benachbarten Albert-Schweitzer-Schule und dem Kinder- und Jugendzentrum Focus sind denkbar und gewünscht. Der Mehrzweckraum soll auch von der Kindestageseinrichtung genutzt werden. Im neuen Familientreff können dann beispielsweise Kaffeetreffs, Eltern-Kind-Treffen oder Themenabende stattfinden. Für den Familientreff ist eine Terrassennutzung inklusive Beschattung vorgesehen.

 

Auslobungstext für den Architektenwettbewerb zugestimmt

Für den Neubau der Kindertagesstätte am Jugendhaus wird ein Architektenwettbewerb durchgeführt. Den Festsetzungen im Auslobungstext für den Architektenwettbewerb zum Neubau des vier-gruppigen Kinderhauses mit Familienzentrum stimmte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung zu.