Aktuelles aus der Gemeinde: Denkendorf

Seitenbereiche

Schule wird digital

Örtliche Schulen, Schulsozialarbeit und Ganztagesbetreuung stellen Situationsbericht vor

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats wurde der Schulsituationsbericht der Ludwig-Uhland-Schule (LUS) und der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) vorgestellt. Auch ein Einblick in die Schulsozialarbeit und Ganztagesbetreuung konnte gewonnen werden. Die Schulleiterinnen Eva Marggraf (ASS) und Claudia Zährl (LUS) berichteten. Großes Thema war und ist die Corona-Pandemie, die den Schulalltag seit über einem Jahr prägt. An der Ludwig-Uhland-Schule konnte zudem der Anbau und die Umgestaltung der Außenanlagen abgeschlossen werden. Die Berichte sind im Ratsinformationssystem online.

Der Fokus liegt derzeit auf der Medienentwicklung der örtlichen Schulen. Beide haben ein Medienentwicklungskonzept erarbeitet, welches sowohl die Pädagogik als auch die technische Ausstattung der Schulen beinhaltet. Dabei sollen viele Fördermittel im Rahmen des „DigitalPakts Schule“ eingesetzt werden. Der Prozess wird vom Kreismedienzentrum und dem von der Gemeinde beauftragten Medienplaner Maik Kohlbecker, Firma Konferenzraum.TV, unterstützt.

Einige Maßnahmen wurden bereits umgesetzt: So sind die beiden Schulen mit WLAN ausgestattet, Studios für den Fernunterricht eingerichtet worden und erste mobile Endgeräte für Lehrkräfte und Schüler beschafft. Der Großteil der Maßnahmen soll nun ausgeschrieben und im Schwerpunkt in den Sommerferien 2021 umgesetzt werden.

Ziel war und ist es seitens der Gemeinde die Digitalisierung der Schulen zu unterstützen und weiter schnellstmöglich voranzutreiben. „Mit den bereits umgesetzten Schnell- und Sofortmaßnahmen sowie den nun bevorstehenden Ausschreibungen sind die beiden Denkendorfer Schulen auf einem sehr guten Weg der digitalen Transformation des Lernens und Lehrens“, unterstrich Bürgermeister Ralf Barth in der Sitzung. Der Gemeinderat schloss sich an.