Aktuelles aus der Gemeinde: Denkendorf

Seitenbereiche

Aktualisierung Nahverkehrsplan

Stellungnahme der Gemeinde fordert Verbesserungen auf Linie 121 und 119

Die Stellungnahme der Gemeinde zum Nahverkehrsplan des Landkreises Esslingen steht nun fest. Die Gemeinde fordert dabei Verbesserungen auf den Linien 121 und 119. Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung sind darin eingeflossen. Ab Übersendung der Stellungnahme an die VVS und das Landratsamt Esslingen hat die Gemeinde keinen Einfluss mehr auf das weitere Verfahren. Die Untersuchung einer Expressbuslinie zwischen Plochingen und Filderebene wird zunächst nicht weiter verfolgt.

Beteiligung der Gemeinde an Fortschreibung Nahverkehrsplan

Die Gemeinde Denkendorf macht von der Möglichkeit der Beteiligung Gebrauch und gibt im Rahmen des Anhörungsverfahrens zum Entwurf der 3. Fortschreibung des Nahverkehrsplans  eine Stellungnahme ab. „Uns ist es wichtig, dass die Linien 121 und 119 im Ort deutlich verbessert werden“, so Bürgermeister Ralf Barth im Rahmen der Gemeinderatssitzung am Montag als der Nahverkehrsplan Thema war. Die Anmerkungen der Gemeinde dazu werden an die VVS und das Landratsamt Esslingen entsprechend dem Verfahren weitergegeben. Auch die Bitte aus der Bürgerschaft, eine Fahrkarten-Verkaufsstelle in Denkendorf wieder einzuführen, wird kommuniziert.

Linie 121

Die Überlegung, die Linie 121 als Taktverkehr einzurichten und den Endbahnhof von Oberesslingen nach Plochingen zu verlegen ist aus Sicht der Gemeinde sehr begrüßenswert und unbedingt weiter zu verfolgen. Zum einen wird die Verbindung nach Neuhausen (und damit zum kommenden S-Bahn-Anschluss) gestärkt, zum anderen ist die Anbindung an die Mobilitätsdrehscheibe „Plochingen“ eine attraktive Alternative zum bisherigen Endpunkt Oberesslingen. Gerade vor dem Ende der Untersuchungen eines S-Bahn-Ringschlusses von den Fildern ins Neckartal des Verbands der Region Stuttgart ist eine eng getaktete Anbindung auch an die künftige S-Bahn in Neuhausen für Denkendorfer Bürger (mit beachtlichem Fahrgastpotential) unabdingbar. Auch im Hinblick auf die Neuausschreibung des Linienbündels 4 zum 01.01.2027 sollte diese Zielstellung bereits in der jetzigen Fortschreibung aufgegriffen werden. Die Gemeinde Denkendorf unterstützt daher ausdrücklich den interkommunalen Wunsch einer Aufwertung und Ausweitung der Linie 121 der Gemeinden Neuhausen, Deizisau und Plochingen.

Linie 119

Das Landratsamt regt an, für die kleinräumliche Erschließung der neuen Baugebiete in Denkendorf die Linienführung der Linie 119 oder 121 zu prüfen. Hier muss aus Sicht Denkendorfs ein „und“ stehen, denn die Linien 119 und 121 haben unterschiedliche Verknüpfungspunkte: 119 ist der Anschluss nach Nellingen (Stadtbahn) bzw. Esslingen (Bahnhof), Linie 121 führt nach Neuhausen. Dort ist zwar ein S-Bahn-Anschluss (Verlängerung S 2) geplant, die Umsetzung wird jedoch noch einige Jahre in Anspruch nehmen und ist vor 2026 aktuell nicht zu erwarten. Aber gerade diese Erweiterung und damit die neue Anbindung weiterer Teile der Denkendorfer Wohngebiete ist der Gemeinde eine Herzensangelegenheit.

Ein weiterer wichtiger Punkt aus Denkendorfer Sicht sind die Übergangszeiten von der Stadtbahn zur Linie 119. Im Entwurf ist vermerkt, dass geprüft werden soll, ob Verbesserungen möglich sind. Ein Großteil der Rückmeldungen aus der Bürgerschaft hat sich hierauf bezogen. In der Stellungnahme wird deshalb gebeten, diese Anschlüsse kritisch auf Verbesserungen zu prüfen.

Bürgerbeteiligung

Nachdem der Gemeinderat im April den neuen Planentwurf zur Aktualisierung des Nahverkehrsplanes des Landkreises Esslingen zur Kenntnis genommen hat, gab es für die Bürgerschaft die Möglichkeit Vorschläge und Ergänzungen anzuregen. Sieben Rückmeldungen aus der Bürgerschaft sind eingegangen. Die anonymisierten Rückmeldungen sowie ausführlichere Informationen können dem Ratsinformationssystem der Gemeinde entnommen werden. Viele der Rückmeldungen sind bereits thematisch im Entwurf der Fortschreibung des Nahverkehrsplans in den Hinweisen der Linien-Steckbriefe enthalten.

Gemeinde hat keinen Einfluss auf weiteres Verfahren

Die Gemeinde wird die nun vom Gemeinderat beschlossene Stellungnahme an die VVS und das Landratsamt Esslingen weiterleiten. Danach hat die Gemeinde keinen Einfluss mehr auf das weitere Verfahren. Am 09.12.2021 wird der Nahverkehrsplan in den Verwaltungs- und Finanzausschuss des Kreistags eingebracht, am 16.12.2021 in den Kreistag.

Die Ausschreibung des auch für Denkendorf entscheidenden Linienbündels wird zum 01.01.2027 erfolgen. Die Umsetzung weitreichender oder stark in die bisherige Linienführung und in den Fahrplan eingreifende Maßnahmen werden damit wohl frühestens ab diesem Zeitpunkt realistisch sein.

Landkreis schreibt Nahverkehrsplan fort

Ein Nahverkehrsplan beinhaltet beispielsweise einen Überblick über das gesamte Busnetz, Verknüpfungspunkte und Fahrplanangebot. Aktuell wird im Kreis Esslingen der Nahverkehrsplan auf den Prüfstand gestellt und für die nächsten fünf Jahre angepasst. Dabei werden alle Gemeinden im Kreis beteiligt. Die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger sollen aufgegriffen und so das Angebot aktualisiert werden. Bereits im letzten Jahr hat die Gemeinde ihre Anregungen und Wünsche dazu beim Landratsamt geäußert.

Untersuchung einer Expressbuslinie zwischen Plochingen und Filderebene wird zunächst nicht weiter verfolgt

Die Stadt Plochingen hat eine Untersuchung einer Expressbuslinie von Plochingen zum Flughafen initiiert und in Abstimmung mit Deizisau, Denkendorf, Neuhausen/Filder und der Stadt Filderstadt beim Verkehrswissenschaftlichen Institut Stuttgart (VWI) in Auftrag gegeben.  Die Gutachter attestieren dieser Linienführung im Vergleich zu bereits untersuchten Expressbuslinien in der Region Stuttgart eine eher geringe verkehrliche Wirkung. Eine Verdopplung der Fahrtenzahl könnte zwar zu einem besseren Niveau der verkehrlichen Wirkungen führen, allerdings liegt das Potenzial einer Expressbuslinie in der Beschleunigung von Beförderungszeiten: Die Untersuchung zeigt, dass eine Fahrt von Plochingen zum Flughafen bei den untersuchten Betriebskonzepten 40 bzw. 42 Minuten dauert und somit nur geringfügig schneller ist als eine Fahrt von Plochingen nach Wendlingen und von dort weiter mit der Linie X10 zum Flughafen (43 Minuten), der ja ohnehin bisher bereits in Denkendorf hält. Der Vorteil einer neuen Expressbuslinie liege, so das VWI, in erster Linie darin, eine umsteigefreie Verbindung zu schaffen. Die hierfür anfallenden Kosten werden auf rund 1 Mio. € jährlich geschätzt. Die Haltung des Landkreises zu dieser Expressbuslinie (Einrichtung + Finanzierung) ist unklar.

Zwar wurde im Gutachten auf Wunsch der Gemeinde Denkendorf ausdrücklich eine Anbin-dung des Oberdorfs untersucht, was letztlich aber selbst bei einem Einstieg dort zu längeren Fahrzeiten an den Flughafen führen würde als die bereits bestehende X10-Verbindung (ab Unterdorf).

Die beteiligten Kommunen konnten sich mittlerweile bereits abstimmen. Das Gutachten wird zur Kenntnis genommen, die Einrichtung der Expressbuslinie soll aus den vorgenannten Gründen (fehlende Wirtschaftlichkeit und Zeitersparnis) nicht weiterverfolgt werden. Vielmehr soll der Fokus auf die Optimierung der bereits bestehenden Linie 121 gelegt werden.