Aktuelles aus der Gemeinde: Denkendorf

Seitenbereiche

Erstes Bürgerforum zur Quartiersentwicklung am 22. Juli 2021

Erstes Bürgerforum zur Quartiersentwicklung

Am Donnerstag, 22. Juli 2021 fand in der Denkendorfer Festhalle das erste Bürgerforum unter dem Titel „Älterwerden in Denkendorf gemeinsam gestalten“ statt. Eingeladen waren alle interessierten Bürger – Alt und Jung. Corona-konform war die Veranstaltung hauptsächlich im Freien aufgebaut. Mit einem Musikstück wurde der Auftakt in einen spannenden Abend gegeben. Das Programm bestand aus verschiedenen Themengebieten, die das Älterwerden in Denkendorf betrachteten und wie man es, gemeinsam mit den Bürgern, besser und zukunftsfähig gestalten könnte. Der inhaltliche Teil im Saal begann mit einem Grußwort von Bürgermeister Ralf Barth, der auch in das Projekt zur Quartiersentwicklung einführte.

 

Quartiersentwicklung geht Schritt für Schritt voran

2017 nahm die Gemeinde bereits als kooperierende Kommune des Landkreises am Ideenwettbewerb „Quartier 2020 Gemeinsam.Gestalten.“ (jetzt: Quartier 2030) teil, ausgelobt vom Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg. Seitdem ist Denkendorf zusammen mit weiteren Landkreiskommunen an verschiedenen Projekten zur Quartiersentwicklung beteiligt, aktuell im Förderprogramm Quartiersimpulse mit dem Titel „Kommunale Quartiersentwicklung - Älter werden im Quartier“. Das Ziel der Quartiersentwicklung ist die Gestaltung der Gemeinde zu einem Wohnort, an dem sich ältere Menschen wohl fühlen und selbstbestimmt und sozial eingebunden leben können auch wenn sie Unterstützung oder Pflege brauchen. Gemeinsam mit Vereinen, Organisationen und vor allem den Bürgern sollen Impulse gesetzt und Projekte entwickelt werden, die dieses Ziel verfolgen.

 

Älterwerden in Denkendorf gemeinsam gestalten

Dazu fanden die Teilnehmer des Bürgerforums, neben Stiften, Notizblöcken und Rückmeldekarten jeweils die druckfrische Broschüre „Wegweiser für Ältere“ in den vor Ort ausgegebenen Taschen nur eines der Projekte, die im Rahmen der Quartierentwicklung „Älterwerden in Denkendorf gemeinsam gestalten“ bereits realisiert wurden.

Im Rahmen eines Interviews mit Verantwortlichen der Gemeindeverwaltung und Engagierten aus dem Netzwerk der „Arbeitsgemeinschaft Älterwerden gemeinsam gestalten“ wurde über den Stand des Quartiersentwicklungsprozesses mit den beteiligten Akteuren, Arbeitsgruppen, Projekten und Maßnahmen informiert. Da aufgrund der Corona-Pandemie das für April 2020 geplante Bürgerforum und damit eine breite Bürgerbeteiligung nicht stattfinden konnte, wurden die Ergebnisse und Anregungen aus der im Jahr 2019 durchgeführten Bürgerbefragung aller Denkendorfer ab 60 Jahren auf konkret umsetzbare Maßnahmen hin gesichtet und erste Verbesserungen in den Bereichen Sitzbänke, Briefkästen, Straßenverkehr und soziale Netzwerke auf den Weg gebracht. Außerdem wurden Konzeptideen entwickelt zu den Themen „Chancen der Digitalisierung“, „Sozialpaten/Betreuer für Menschen ohne Angehörige“ und „Nette/freundliche Bürgertoiletten“. Für alle Themen werden weitere interessierte Bürger gesucht, die mitdenken und -planen möchten.

 

Herzensthemen wurden vorgestellt und diskutiert

Aus der Bürgerbefragung 60+ haben sich verschiedene „Herzensthemen“ herauskristallisiert, die nun zusammen mit interessierten Bürgern weiterentwickelt werden sollen. An moderierten Gesprächsinseln rund um die Festhalle, wurden hierzu Gedanken ausgetauscht und erste Ideen zu den Themen „Nachbarschaft“, „Bürgernetzwerk“ und „Wohnen“ gesammelt.

Bei einem Informationsspaziergang konnten die Bürger sich an Stellwänden vertieft über die Ergebnisse der Bürgerbefragung 60+ sowie die bereits entstandener oder geplanten Projekte informieren, mit Engagierten der Arbeitsgruppen diskutieren und ihre Anregungen und Kommentare anpinnen. Viele Teilnehmer nutzen auch das Informationsangebot am Stand der Wohnberater, die wertvolle Tipps zur altersgerechten Wohnungsanpassung und technische Hilfen für einen längst möglichen Verbleib im vertrauten Zuhause parat hielten.

 

Begegnung und Gespräche bei Marimba-Klängen

Zusätzlich zum inhaltlichen Teil hat das Bürgerforum viel geboten: Mit Fingerfood, Musikstücken auf dem Klanginstrument Marimba, einer facettenreichen Moderation durch Cornelia Karl, Bewegungsimpulsen der B.U.S. (Bewegung-Unterhaltung-Spaß haben)-Gruppen und viel Raum für Begegnung und Gespräche lösten die Veranstalter ihr Versprechen eines vergnügten und interessanten Sommerabends ein.

 

Ausblick auf eine spannende Projektführung

Nach angeregten Gesprächen und spannenden Impulsen von allen Teilnehmern wurden die ersten Eindrücke zusammengefasst und ein Ausblick auf die weiteren Quartiersentwicklungsschritte sowie die Beteiligungsmöglichkeiten gegeben. Die Teilnehmer wurden gebeten, ihre Rückmeldekarten auszufüllen, auf denen sie sich zum Mitmachen bei einer „Herzensthemen-Bürgergruppe“ bzw. den vorgestellten Projektideen anmelden oder persönliche Anregungen abgeben konnten.

In seiner Verabschiedung wiederholte Bürgermeister Barth noch einmal die wichtige Rolle der Bürgerinnen und Bürger und bedankte sich bei allen Anwesenden für ihr Kommen. Nach einem großen Applaus für alle an der Organisation Beteiligten kam der erfolgreiche Abend mit einem Musikstück zu Ende.

 

Die Bürgergruppen sind weiterhin für Interessierte offen

Für die Weiterentwicklung der „Herzensthemen“ haben sich bereits kleine Gruppen zusammengefunden, die gerne weitere Interessierte aufnehmen möchten. Die moderierten Gruppen sind auf zunächst drei Abende ausgelegt, an denen Interessen sondiert, Ideen gesammelt, vorhandene ähnliche Projekte gesichtet und idealerweise ein gemeinsames Projektziel entwickelt werden kann. Die jeweils ersten Termine stehen fest. Bitte anmelden bei: Koordinierungsstelle Älterwerden, Maria Sommer, Tel.: Telefonnummer: 0711 / 341680-39 oder m.sommer(@)denkendorf.de.

 

Bürgergruppe 1: „Auf eine gute Nachbarschaft“

– Moderatoren: Petra Kißler, Anne Demuth, Hartwig von Kutzschenbach

– 1. Treffen: Montag, 09.08. um 18.00 Uhr im Generationentreff, Limburgweg 15

Bürgergruppe 2: „Bürger für Bürger – Bürgernetzwerk“

– Moderatoren: Dr. Marlies Kellmayer, Brigitte Reber

– 1. Treffen: Donnerstag, 30.09. um 19.00 Uhr im D.Punkt am Rathaus

Bürgergruppe 3: „Bürgerplattform Wohnen“

– Moderatoren: Anja Elsäßer, Martin Allmendinger

– 1. Treffen: Donnerstag, 29.0.7 um 19.00 Uhr im D.Punkt am Rathaus