Aktuelles aus der Gemeinde: Denkendorf

Seitenbereiche

Feier zum 10-jährigen Jubiläum der B.U.S.-Gruppen

B.U.S. „Bewegen, Unterhalten, Spaß haben“ – Das ist das Motto unter dem sich je einmal wöchentlich im Ober- und im Unterdorf bewegungsfreudige Seniorinnen und Senioren zum gemeinsamen Training unter der fachkundigen Anleitung von ehrenamtlichen Bewegungsbegleitern treffen. Das offene Bewegungsprogramm im Freien feierte am 21. September sein zehnjähriges Bestehen in Denkendorf.

 

Bürgermeister Ralf Barth würdigte anlässlich des zehnten Jahrestages dieses von bürgerschaftlichem Engagement getragene Erfolgsmodell, das weit über den Landkreis Esslingen hinaus Nachahmer gefunden hat und zeigte sich hocherfreut über den anhaltenden Zuspruch. Nicht wenige der Anwesenden beider Gruppen hoben die Hand auf die Frage, ob sie bereits beim fünfjährigen Jubiläum dabei gewesen seien. „Alle Teilnehmer dürfen stolz auf zehn Jahre zurückblicken, die sie ihrer Gesundheit und ihrem Wohlbefinden Gutes getan haben“, betonte der Verwaltungschef. Den ehrenamtlichen Bewegungsbegleiterinnen und -begleitern drückte er seinen herzlichen Dank und seine große Anerkennung aus.

 

Mit dem Ehepaar Renate und Karl-Heinz Gattner, die als Bewegungsbegleiter der ersten Stunde die Gruppe im Oberdorf leiten, habe man eine Idealbesetzung gefunden. Beide sind seit zehn Jahren ebenso mit Begeisterung dabei wie die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Altersdurchschnitt von Mitte sechzig bis über neunzig Jahren. Mit mehr als fünfzig Personen ist diese Gruppe die größte im Landkreis Esslingen. Die Gruppe im Unterdorf erfuhr verschiedene Wechsel: Silke Klein und Barbara Bauschert-Bucher leiteten die Gruppe von 2011 bis 2015, darauf folgte Werner Baten bis 2016. Nach intensiver Suche habe man auch hier mit dem Ehepaar Simone und Harald Reinelt „das große Los“ gezogen, so Maria Sommer von der Koordinierungsstelle Älterwerden, bei der das Angebot angebunden ist. An neuem Ort am Klostersee, haben sie 2017 innerhalb kurzer Zeit die Gruppe wiederaufgebaut.

Das Engagement beider Ehepaare wirke weit über die wöchentlichen Treffen hinaus, so Maria Sommer, denn die Freude und das Gemeinschaftsgefühl setze sich im Alltag fort. So stärke B.U.S. nicht nur die körperliche Gesundheit, sondern auch die Lebensfreude und Lebensqualität. „Denkendorf kann sich glücklich schätzen“, darin waren sich alle einig. Auch Vertreter aus der Teilnehmerschaft bedankten sich mit anrührenden und humorvollen Worten und kreativen Geschenken bei ihren B.U.S-Bewegungsbegleitern.

„Die Gruppe anzuleiten, macht uns nach wie vor riesigen Spaß“, beschreibt Karl-Heinz Gattner sein Ehrenamt und gibt den Dank sogleich an die Teilnehmer für deren begeistertes und verlässliches Mitmachen zurück. Ein besonderer Dank geht auch an das Teilnehmer-Ehepaar Erika und Erwin Wörner, die für die Gruppe im Oberdorf, wann immer nötig, die Vertretung übernehmen.

Im Anschluss an die Dankesworte sorgten die Ehepaare Gattner und Reinelt mit einigen Übungen aus dem „5-Esslinger-Trainingsprogramm“ für Bewegung und machten Appetit auf den Ausklang der Feier bei Selbstgebackenem und Saftschorlen. Alle Teilnehmer gingen fröhlich und mit einer Dankes-Sonnenblume beschenkt nach Hause.