Seite drucken
Denkendorf

A 8 zwischen Wendlingen und Denkendorf, Fahrtrichtung München

Vom 14. März bis voraussichtlich Dezember 2022 erneuert die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest auf der A 8 zwischen Wendlingen und Denkendorf auf 3,1 Kilometern die Fahrbahn in Richtung München. Dabei werden die vorhandenen Betonplatten aus- und die Straße in Asphaltbauweise neu aufgebaut. In diesem Rahmen erfolgt ebenfalls zur Nutzung von Synergieeffekten, Kosteneinsparung und Vermeidung von Sanierungsstau die Instandsetzung von zwei 1980 erbauten Autobahnbrücken in diesem Streckenabschnitt: der Talbrücke Denkendorf und des Sulzbachtalviadukts.

Baustellenverkehr

Um möglichst wenig in den Verkehr einzugreifen, werden während der Bauzeit alle sechs Fahrstreifen auf dem Streckenabschnitt aufrechterhalten. Außerdem kann der Baustellenbereich bereits ab August von ca. 3 Kilometern auf nur noch etwa 2 Kilometer - zwischen Denkendorf und dem Ende des Sulzbachtalviadukts - verkürzt werden. Dafür ist es erforderlich, auch die drei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Karlsruhe nach rechts zu verschieben, zu verengen und den Standstreifen für den Verkehr zu öffnen. Ein Fahrstreifen der Fahrtrichtung München kann so auf die Gegenseite verschwenkt werden. Die beiden anderen Fahrstreifen Richtung München verlaufen je nach Bauphase auf der linken Hälfte der Fahrbahn, wenn Stand- und Lkw-Streifen erneuert werden oder auf der rechten Hälfte, wenn am zweiten und dritten Fahrstreifen gearbeitet wird. Eine Betonschutzwand trennt das Baufeld aus Sicherheitsgründen in jeder Phase vom Verkehr ab. Im gesamten Baustellenbereich wird die Geschwindigkeit während der Arbeiten auf 60 km/h beschränkt. An arbeitsfreien Tagen, wie sonntags oder an Feiertagen, beträgt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 80 km/h.

Arbeiten im Straßenbau

Die Vorbereitungen für die Baumaßnahme beginnen mit dem Einrichten der Verkehrssicherung Anfang März. Die Verkehrsumlegung erfolgt voraussichtlich am 13. März. Mit dem Baustart am 14. März 2022 werden auf den jeweils freien Fahrstreifen die Betonplatten gebrochen, zerkleinert, abgefahren und einer geeigneten Weiterverarbeitung zugeführt. Danach wird der Untergrund aus Schotter, das sogenannte Planum, erstellt und die verschiedenen Asphaltschichten aufgebaut: von der Tragschicht über die ausgleichende Binderschicht bis hin zur Deckschicht aus Gussasphalt.

 

Sanierung Talbrücke Denkendorf und Sulzbachtalviadukt

Die Arbeiten am Sulzbachtalviadukt mit einer Länge von ca. 365 Metern und der Talbrücke Denkendorf mit ca. 184 Metern sind insgesamt aufwendiger und langwieriger als die Fahrbahnerneuerung.

Zum einen erfolgt der Austausch ihrer Beläge: Dafür werden zunächst alle Schichten bis zur sogenannten Brückentafel, d. h. bis zur Betonbrückenkonstruktion entfernt, um auch hier gegebenenfalls Schadstellen zu beheben. Nach einer Untergrundbehandlung erhält die Brücke eine neue, vor Oberflächenwasser schützende Abdichtung bestehend aus einer Bitumen-Schweißbahn und einer Schutzschicht aus Gussasphalt. Den Abschluss bildet wie auf der Straße die Asphaltdeckschicht aus Gussasphalt.

Zum anderen erfolgt ein Austausch der Übergangskonstruktionen - der Verbindungs­­stücke zwischen der Straße und der Brücke, die Bewegungen und Temperaturschwankungen der Brücke ausgleichen.

Darüber hinaus werden die sogenannten Brückenkappen, die die Notwege an den Rändern der Fahrbahn markieren und die Schutzplanken bzw. das Geländer tragen, abgebrochen und neu aufgebaut. Zusätzlich werden die Entwässerungseinrichtungen erneuert.

Unten an den Brücken, an Pfeilern, Widerlagern und der Unterseiten der Bauwerke erfolgen ebenfalls Schadstellensanierungen und Betoninstandsetzung.

Eine Besonderheit gibt es beim Sulzbachtalviadukt: Im Innenraum der Brückenkonstruktion wurden ein Fledermausmännchen sowie weitere Hinweise gefunden, dass der Innenraum regelmäßig als Zwischenquartier genutzt wird.  Daher werden in Abstimmung mit der Naturschutzbehörde und Naturschutzverbänden die Instandsetzungsarbeiten im Innenraum außerhalb der Paarungszeit durchgeführt. Die Einflugöffnungen werden solange temporär geschlossen. Nach Beendigung der Baumaßnahme können die unter Naturschutz stehenden Tiere in ein saniertes Quartier zurückkehren.

Pressemitteilung der zuständigen Autobahn GmbH Niederlassung Südwest

http://www.denkendorf.de//rathaus-service/aktuelles-aus-der-gemeinde