Sommerferienprogramm: Denkendorf

Seitenbereiche

Betreuungsangebote während der Sommerferien

Hier finden Sie einen Überblick über die verlässlichen Betreuungsangebote und das Sommerferienprogramm während der Sommerferien. 

 

Sommerferienprogramm für Kinder

Liebe Mädels und Jungs!

Nur noch wenige Tage, dann ist es wieder soweit - endlich Ferien! Ein so „ungewöhnliches“ Schuljahr geht zu Ende, das erneut aufgrund der Corona-Krise ganz viele Veränderungen mit sich brachte. Homeschooling, Kontaktbeschränkungen und kaum Möglichkeiten, seine Freunde im Sport oder in der Freizeit zu treffen. Auch viele Kindergärten waren erneut geschlossen oder nur teilweise geöffnet. Wir hoffen alle, dass das neue Kindergarten- und Schuljahr im September wieder möglichst normal starten kann. Doch jetzt genießt eure Ferien und entspannt euch zum Beispiel im Denkendorfer Freibad oder bei der Teilnahme am Sommerferienprogramm 2021.

Auch in diesem Jahr könnt ihr wieder euer persönliches Ferienprogramm ganz nach euren Wünschen und Vorlieben gestalten oder ihr probiert einfach einmal etwas Neues aus und findet vielleicht ein interessantes Hobby. Ich freue mich sehr, dass es trotz Corona viele schöne Programmpunkte geben wird.

Dass es überhaupt ein Sommerferienprogramm gibt, haben wir in erster Linie den ortsansässigen Vereinen und Organisationen zu verdanken – und das ist in diesem Jahr wirklich keine Selbstverständlichkeit. Ohne das große Engagement der zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern wäre dieses vielfältige Angebot nicht denkbar. Deshalb geht mein ganz besonderer Dank an alle Beteiligten!

In diesem Sinne wünsche ich allen Teilnehmern am Sommerferienprogramm 2021 vergnügliche, erholsame und spannende Ferientage, die hoffentlich auch dazu beitragen werden, den schulischen Alltag und die Corona-Krise für einige Zeit weit in den Hintergrund zu rücken.

Euer Bürgermeister

Ralf Barth

Sommerferienprogramm für Kinder (PDF-Datei)

Einwilligung Fotos (PDF-Datei)

 

Sommer(ferien)programm für Jung und Alt 2021

Liebe Seniorinnen und Senioren,

endlich wieder an Veranstaltungen teilnehmen, nette Leute treffen, interessante Gespräche führen oder einfach gemütlich einen Kaffee trinken gehen. All das war aufgrund der Corona-Krise im letzten Jahr leider kaum möglich. Umso mehr freue ich mich, dass wir Ihnen dieses Jahr trotzdem viele schöne Programmpunkte anbieten können.

Nehmen Sie die Angebote wahr, denn wenn einem die Sommerpause besonders lange vorkommt, weil die eigenen, liebgewonnenen Seniorenangebote aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht stattfinden konnten, wird es Zeit etwas mit Gleichgesinnten zu unternehmen.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Veranstaltern, Vereinen, Institutionen und Helfern. Durch deren Einsatz und Engagement ist ein so vielseitiges und interessantes Sommerferienprogramm überhaupt erst möglich.

Ihr
Ralf Barth
Bürgermeister

Sommer(ferien)programm für Jung und Alt 2021 (PDF-Datei)

Einwilligung Fotos (PDF-Datei)

  

Sommerferienprogramm DeLuX 2021

Liebe Eltern,

in welcher Form unser diesjähriges verlässliches Sommerferienprogramm DeLuX stattfinden wird, können wir zum aktuellen Zeitpunkt leider noch nicht sagen. Dennoch planen wir vorerst ganz normal und werden Sie bei Veränderungen umgehend informieren.

Anmelden können Sie Ihre Kinder seit dem 12.04.21 auf der der Website des TSV Denkendorf www.tsv-denkendorf.de.
Fragen zur Anmeldung: TSV Denkendorf, telefonisch unter Telefonnummer: 0711 9348820 oder per E-Mail.
Fragen zum Programm: Focus, telefonisch unter Telefonnummer: 0711 3460609 oder per E-Mail.

Veranstalter:

Kooperationsprojekt der Gemeinde Denkendorf, des Kinder- und Jugendzentrums Focus und des TSV Denkendorf e.V. mit Unterstützung durch den Förderverein Ferienbetreuung

Zeitraum:

In den ersten beiden Sommerferien Wochen, 2.8.21 – 6.8.21 und 9.8.21 – 13.8.21

Betreuungszeiten:

  • täglich von 8:30 – 12:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr (Mittagessen zu Hause)
  • Zusätzlich bieten wir für berufstätige Eltern die Zeit von 7:30 – 8:30 Uhr und das Mittagessen von 12:00 – 14:00 Uhr an 

Veranstaltungsort:

Kinder- und Jugendzentrum Focus in Denkendorf, Lenaustraße 1

Alter:

6-12 Jahre

Kosten:

Durch erhöhte Ausgaben durch die Pandemie haben wir die Preise etwas anpassen müssen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis!

  • 120,00 € pro Kind/pro Woche (8:30 – 12:00 und 14:00 – 17:00 inkl. Verpflegung)
    Jedes weitere Kind einer Familie 110,00€ pro Kind/pro Woche
  • 30,00 € zusätzlich für die Zeit 7:30 – 8:30 und 12:00 – 14:00 inkl. Mittagessen

Sollte der Kostenbeitrag für Sie finanziell nicht tragbar sein, setzen Sie Sich bitte mit uns in Verbindung hier gibt es Unterstützungsmöglichkeiten!

Vorschulkindbetreuung 2021

In den Kindergärten in den jeweiligen Einrichtungen im Rahmen der Möglichkeiten zu den gewohnten Betreuungszeiten.

(Nicht möglich, wenn Einrichtung Betriebsferien hat)

Zeitraum: 06.09. - 10.09.2021

Alter: Vorschulkinder der ASS und LUS

Kosten: Ein Viertel Monatsbeitrag

Anmeldung: im Rathaus, Frau Müller, Tel. Telefonnummer: 0711 341680-36, E-Mail

Anmeldeschluss: 31.05.2021

Deutsch-Französisches Jugendcamp für Jugendliche von 12-16 Jahren

Aufgrund der aktuellen Lage rund um die Corona-Pandemie muss das Deutsch-Französische Jugendcamp 2021 leider ausfallen.

Deutsch-Französisches Jugendcamp für Jugendliche von 12-16 Jahren

AUFGRUND DER CORONA-PANDEMIE KEIN JUGENDCAMP 2021

Zeitraum:
noch unbekannt

Alter:
12 bis 16 Jahre

Ansprechpartner:
Gemeindeverwaltung, Frau Förster und Frau Bauer
Telefonnummer: 0711 341680-11
E-Mail schreiben

Anmeldung unter:
E-Mail schreiben
bei Johanna Lehmann, max. 13 Plätze

Das Deutsch-Französische Jugendcamp wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) gefördert.

Rückblick Sommer(ferien)programm für Jung und Alt 2020

Mit dem Ferienende endete auch das beliebte Denkendorfer Sommerferienprogramm. Kinder und Jugendliche sowie Seniorinnen und Senioren konnten sich in den vergangenen sechs Wochen einmal mehr an einem attraktiven und abwechslungsreichen Sommerferienprogramm der Denkendorfer Vereine und Organisationen erfreuen. Die Themenpalette reichte von Spiel-, Sport-, Musik- und Tanzveranstaltungen, Bastel- und handwerklichen Kursen bis hin zu Besichtigungen. Die bei der Gemeinde eingegangenen Berichte der Veranstalter wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

Mit einem Nähkurs startete der Verein Senioren- und Altenhilfe am 03.08 und am 05.08.2020 das Sommerferienprogramm. Wo sonst Musikschüler üben, rattern Nähmaschinen. Unter den wachsamen Augen von Eva Lauk haben sich sieben Frauen zum Nähkurs im großen Saal der Musikschule zusammengefunden. Aus alter Bettwäsche soll Neues entstehen. Das Angebot ist Bestandteil des Sommerferienprogramms für Jung und Alt und vom Verein Senioren- und Altenhilfe organisiert.
Die Idee: Omas Bettwäsche oder die eigene Aussteuer, die oft noch kunstvoll bestickt ist, sollen zu Blusen, Röcken, Kleidern oder Jacken werden. Einen ganzen Stapel an fertigen Stücken hat Lauk im Eingangsbereich drapiert, um die Fantasie der Frauen anzuregen. Die selbständige Damenschneidermeisterin in Dettingen/Teck fertigt seit rund zehn Jahren aus alten Kissenbezügen oder Bettlaken, die meist eingefärbt werden, neue Mode. „Ich schaue, was man aus den Stickereien und Mustern machen kann“ sagt sie und wendet einen Kissenbezug hin und her. Die gestickten Blumenranken eignen sich als Vorderteil für eine Bluse, Knopfleisten werden zum außergewöhnlichen Saum. Auch Monogramme bilden einen attraktiven Hingucker. „Ich verarbeite alles“, betont Lauk. So wird jedes Stück ein Unikat. Reines Leinen gebe die schönsten Ergebnisse. Ihr Wissen gibt sie gerne in Nähkursen weiter. Als Hanna Clauss, Ausschussmitglied im Verein Senioren- und Altenhilfe,  davon erfuhr, war die Idee für das Sommerangebot geboren.
Die Frauen sind mit Feuereifer am Werk. Alle haben sich für ein Oberteil entschieden. Und für jede hat Eva Lauk einen Schnitt angefertigt. Bei vielen lagerte noch alte Bettwäsche im Schrank, häufig unbenutzt. Ursula Niebel will sich aus einem Damastbezug ihrer Mutter ein Oberteil nähen. „Es ist gut, wenn die Bettwäsche noch Verwendung findet“, meint sie. Auch Eva Klein sitzt über einer Bluse. „Die Bettwäsche bekam ich zur Konfirmation und habe sie nie benutzt“, verrät sie. Jetzt soll daraus ein schickes Stück in Petrol werden. „Ich färbe es nachher ein.“ Klein macht der Kurs viel Spaß. „Frau Lauk macht einem Mut, kreativ zu werden.“ Sie schätzt nicht nur die Tipps und Tricks der Fachfrau, sondern auch die Begegnung mit anderen. Michaela Heller hat wahre Prachtstücke von ihrer Großmutter ausgegraben – Kissenbezüge mit Richelieu- oder Hardanger-Stickereien oder fein gehäkelte Einsätze. Dass Eva Lauk die verschiedenen Techniken erklärt hat, ermögliche ein Anknüpfen an die Vergangenheit. „Und dass wir daraus jetzt etwas Neues machen, ist auch eine Wertschätzung dessen, was die Frauen einst geleistet haben.“
Wie etliche andere Frauen hat auch Hanna Clauss früher viel für ihre Kinder genäht, ist inzwischen aber etwas aus der Übung. Da tut Anleitung gut. Jetzt will auch sie aus ihrer Aussteuer eine Bluse fabrizieren. „Ich habe die Bettwäsche nie benutzt, das ist sehr schade. Doch nun kommt sie zu neuen Ehren.“ Helga Brandenburg meint: „Ich besitze sehr viel weiße Bettwäsche und die ist viel zu schade zum Wegwerfen.“
Eva Lauk geht durch den Raum, gibt Tipps, wie der Ausschnitt gelingt, und dass eine Naht auch mit den Fingern ausgestrichen werden kann, statt sie zu bügeln. Ob die Frauen viel oder wenig Erfahrung im Nähen haben, spiele keine Rolle. Sie sei durchaus auch großzügig. „Nur geschludert wird nicht.“ Und ganz nebenbei gibt es auch ein bisschen Wäschekunde. Wer weiß heute noch, was ein „Haipfel“ ist? Das Kissen im Format 100 mal 80 Zentimeter wurde ans Kopfende des Bettes gelegt. Dazu kam ein Kopfkissen mit 80 mal 80 Zentimetern, auf das man sein Haupt bettete. Das zusätzliche „Paradekissen“ wurde vor dem Schlafengehen weggelegt. Schlüpfte ein Kind zu den Eltern ins Bett, diente der Haipfel als zusätzliches Kopfkissen im „Gräbele“, erklärt Lauk. Und heute eben als schickes Modeteil.

Am 12.08.2020 startete Frau Weber vom Verein Senioren- und Altenhilfe mit 13 Personen zur Neckarschifffahrt von der Wilhelma nach Remseck. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten bei schönstem Wetter eine tolle Zeit. Alle wurden mit Kaffee und einer Tortenauswahl verwöhnt. Auch dieses Jahr war es wieder ein rundum gelungener Ausflug.

Dieses Jahr konnte am 17.08.2020 das Waldmobil unter dem Motto „Steinkriecher, Saftkugler &  Co.“ für das Sommerferienprogramm für Kinder gewonnen werden. Die Aktion stand ganz unter dem Motto der Erkundung des Waldes und der in ihm lebenden Bodentiere. Angeleitet von Simone Strobl, Biologin und Waldpädagogin, erhielten die sieben teilnehmenden Kinder Forschungskoffer mit Becherlupen und anderen Gerätschaften, um die kleinen Tiere zu fangen und zu erforschen. Zur genauen Bestimmung konnte ein Mikroskop zur Hilfe genommen werden. Nach der erfolgreichen Bestimmung und dem anschließenden Freilassen der kleinen Tiere durften sich alle ein Tier aus Ton anfertigen. Das Angebot kam so gut an, dass die Kinder gleich nach dem nächsten Waldabenteuer fragten!

Auf dem Waldparkplatz im Sauhag trafen sich am 19.08.2020 acht Kinder für das von der Sprachhilfe organisierte Sommerferienprogramm, um gemeinsam einen Tag im Wald zu verbringen. Auf dem Weg zum CVJM-Wiesle hatten die Kinder die Aufgabe zehn Dinge wie eine Blüte, ein Stück Rinde oder - etwas schwieriger - eine Feder oder ein leeres Schneckenhaus zu suchen. Ganz nebenbei wurde auch ein Eimer mit Müll gefüllt, da die Kinder wissen, dass Müll im Wald nichts verloren hat. Auf dem Wiesle wurde ein Feuer zum Grillen und Stockbrotbacken entzündet, dann wurde gegessen und Fußball und Federball gespielt. Beim Erkunden des Waldbodens erfuhren die Kinder, dass im Waldboden viele kleine Tiere leben. Durch genaues Hinschauen konnten sie Zwergfüßler, Asseln und einen Doppelschwanz entdecken. Eine ganz besondere Erfahrung war, einen Molch und einen kleinen Frosch ganz vorsichtig in die Hand zu nehmen. Bei einer spannenden Schatzsuche mussten viele Fragen zum Wald und seinen Bewohnern beantwortet werden, um am Ende die gut gefüllte Schatztruhe zu finden. Für alle war es ein schöner und erlebnisreicher Tag im Wald.

Am Mittwoch, den 2 .September kamen sechs Kinder zum Sommerferienprogramm in den Bürgertreff, um Zauberlehrlinge zu werden. Mit Tierzauberkarten startete der Kurs. Sie erlernten die Technik, um die gedachte Karte zu finden. Die Kinder lernten, wie eine Münze erst direkt vor ihren Augen aus mehreren Papierblättern verschwinden und dann hinter einem Glas wieder auftauchen kann. Nach einem „Ooh, wie geht das?“ erklärte die Kinderzauberin Editha ihnen das Geheimnis hinter dem Trick. Das Modellieren von Ballons begann erst mit einigen „Bubbles“, die gut in der Hand verknüpft werden konnten, dann durften die Kinder ein eigenes Fantasieballontier herstellen. Schließlich zeigte die Zauberin auch, wie ein Schwert zusammengestellt wird. Aus einem viereckigen Tuch wurde ein Hase auf ein Seil gezaubert. Der Hase bewegte sich auf dem Seil, wurde plötzlich zum Adler und flog davon. Mit viel Eifer erlernten die Kinder diesen Lieblingstrick der Zauberin. Am Ende gingen die Kinder freudestrahlend mit neuem Wissen und selbst gebauten Zauberutensilien nach Hause.

 

Das Sommerferienprogramm der Musikschulefür Kinder ab 5 Jahren fand am Mittwoch, den 09.09.2020 in einem neuen Format statt. Das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ wurde von den Lehrkräften der Musikschule erzählt und musikalisch gestaltet. Dabei kamen Blockflöten, eine Klarinette, ein Saxofon, ein Akkordeon, eine Gitarre, ein Klavier und eine Violine zum Einsatz. Hautnah erlebten die Kinder mit, dass die verschiedenen Instrumente nicht nur Melodien spielen, sondern auch Tierstimmen und Geräusche imitieren können. Mit Begeisterung übten die Kinder einen immer wiederkehrenden Rap ein und beteiligten sich damit an der musikalischen Gestaltung des Märchens. Am Nachmittag machte sich das „Gemischte Ensemble“ ans Werk. Mit viel Spielfreude musizierten zwei Akkordeonistinnen, eine Flötistin, zwei Posaunistinnen sowie ein Pianist unter der Leitung von Andreas Heimerdinger einen schwedischen Tanz sowie „Mit nem kleinen Stückchen Glück“ aus dem Musical „My fair Lady“. Die rhythmisch anspruchsvollen Titel klangen sehr schön, weshalb sich alle einig waren: Ein toller Programmpunkt und eine schöne musikalische Erfahrung für alle – Neuauflage nicht ausgeschlossen.

Einen kleinen Rückblick des Sommerferienprogramms im Generationentreff 2020 wollen wir nicht vorenthalten. Zu insgesamt drei Angeboten konnte der Generationentreff in diesem Jahr wieder Jung und Alt zum Sommerferienprogramm der Gemeinde einladen. Corona-bedingt mussten leider einige der geplanten Angebote ausfallen. Der Literaturkreisum Frau Rombock öffnete seine Pforten und verbrachte interessante Stunden im Austausch über gelesene Bücher (hier können jederzeit auch übers Jahr hin neue Lesebegeisterte dazukommen!). Die Erziehungshilfestelle Denkendorf, die mit Frau Bernthaler im Generationentreff vertreten ist, hat einen Spielenachmittag angeboten, der gern besucht wurde und mit unterschiedlichen Gesellschafts- und Kartenspielen den Teilnehmenden viel Freude machte. In den Räumen der Erziehungshilfestelle lud Frau Bernthaler zu einem Bastelnachmittag für Kinder ein. So war auch in diesem Jahr der Sommer kurzweilig - ein großer Dank an alle Mitwirkenden!

Über das vielfältige Angebot und den Erfolg des Denkendorfer Sommerferienprogramms 2020 freuten sich nicht nur die Teilnehmerinnern und Teilnehmer. Auch Bürgermeister Ralf Barth hält die Feriengestaltung und die tolle Jugend- und Seniorenarbeit der Veranstalter für vorbildlich – vor allem in Zeiten der Corona-Pandemie. „Ich bedanke mich herzlich bei allen Denkendorfer Vereinen und Organisationen, die am Ferienprogramm mitgewirkt haben“, so der Verwaltungschef.
Im Namen der Gemeinde, der Kinder und Jugendlichen sowie den Seniorinnen und Senioren deshalb ausdrücklich einen herzlichen Dank an alle freiwilligen ehrenamtlichen Mitarbeiter, Vereine und Firmen, ohne die so ein tolles Programm sicher nicht hätte stattfinden können.

Rückblick Sommer(ferien)programm für Jung und Alt 2019

Mit dem Ferienende endete auch das beliebte Denkendorfer Sommerferienprogramm. Kinder und Jugendliche sowie Seniorinnen und Senioren konnten sich in den vergangenen sechs Wochen einmal mehr an einem attraktiven und abwechslungsreichen Sommerferienprogramm der Denkendorfer Vereine und Organisationen erfreuen. Die Themenpalette reichte von Spiel-, Sport-, Musik- und Tanzveranstaltungen, Bastel- und handwerklichen Kursen bis hin zu Besichtigungen. Die bei der Gemeinde eingegangenen Berichte der Veranstalter wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

Am Dienstag, den 06.08.19 besuchten 5 Kinder das Polizeirevier Filderstadt, organisiert durch das JuJutsu Denkendorf, zu dem Thema  „Was macht die Polizei?“. Zum Anfang wurden alle von einer freundlichen Polizistin empfangen und über den weiteren Tagesplan informiert. Dann ging es schon einmal spannend mit der Hundestaffel der Polizei los. Die Hunde fanden erfolgreich die versteckte Waffe. Außerdem zeigten sie eindrucksvoll, wie sie ihr Herrchen beschützen und auf Kommando folgen. Als nächstes wurde den Kindern die Ausrüstung eines jeden Polizisten gezeigt. Hierbei durften unter anderem Handschellen, Schlagstock u.a. in die Hand genommen und näher betrachtet werden. Zu guter Letzt fand noch eine Führung durch das Polizeirevier statt, in der die Zellen, Garage mit Polizeiautos und die Kommandozentrale angesehen werden konnte. Alles in allem ein sehr schöner Einblick in den Arbeitsalltag der Polizei Filderstadt. An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden.

Zum Thema „Wir backen“ rief am 12.08.19 die Sprachhilfe auf. Bepackt mit Schüsseln, Geschirrtüchern und Schürzen trafen sich 8 Kinder zum Backen. Nach einer kurzen Einführung hat jedes Kind einen Brotteig geknetet und für das Mittagessen einen Rahmkuchen  ganz nach eigenem Geschmack belegt. Der wurde dann auch sofort im sehr heißen Holzbackofen gebacken. Der Brotteig war inzwischen gut aufgegangen und kam nach dem Rahmkuchen für etwa eine Stunde in den Ofen.  Jetzt war Zeit für das Mittagessen - allen hat es gut geschmeckt.  Danach haben die Kinder verschiedene Getreidesorten angeschaut, ein Arbeitsblatt dazu bearbeitet und sich überlegt was aus welchem Getreide  hergestellt werden kann. Und weiter ging es mit Backen. Aus einem vorbereiteten süßen Hefeteig wurden wunderschöne Hefekränze geflochten und Schneckennudeln geformt, die als letztes, nachdem das duftende Brot aus dem immer noch heißen Ofen geholt war, auch noch gebacken wurden. Es war ein sehr schöner und auch lehrreicher Tag. Ein Lob geht an die Kinder, die ganz toll mitgemacht und bis zum Aufräumen gut durchgehalten haben, und ein ganz großer Dank an unsere Gastgeberin, Frau Steimer, die uns diesen besonderen Tag ermöglicht hat.  Das Ergebnis des Backtages haben alle ganz stolz nach Hause getragen. 

Am darauffolgenden Tag fanden gleich zwei Angebote für Kinder statt. Der RKV Denkendorf machte sich mit 16 Kids und 3 Betreuern am Dienstagvormittag, dem 13.08.19 auf den Weg zur Bushaltestelle. Mit dem X10 Bus fuhren sie auf den Stuttgarter Flughafen. Dort angekommen, wurden sie vom Flughafenführer begrüßt  und es wurde ein informativer Film über die Flugzeugabwicklung gezeigt. Danach liefen sie über die Terminals in das Terminal 4, wo alle durch die Sicherheitskontrollen mussten. Bei jedem wurde gecheckt, ob jemand etwas Verbotenes dabei hatte. Zum Glück sind  alle ohne Strafe davon gekommen und konnten zum persönlich bestellten Bus gehen. Mit dem Bus ging es dann auf das Rollfeld. Es wurde einmal komplett herumgefahren und es wurden die Flugzeuge beobachtet, wie sie getankt, technisch geprüft oder das Gepäck eingeladen wurde.  Auf der Höhe der Feuerwehrwache durften alle sogar aus dem Bus aussteigen und die startenden und landenden Flugzeuge hautnah beobachten. Zum Schluss fuhren sie dann noch zum Gepäckverteiler. Dort konnte man sehen, wie das Gepäck auf die Flugzeuge verteilt wurde.

Es war eine sehr schöne und informative Führung.

Das andere Angebot fand unter dem Thema „Leben in der Wildnis“ statt und zeigt hier das Bauen einer „Laubhütte“.

Frau Weber vom Verein Senioren- und Altenhilfe unternahm am 14.08.19 mit 14 Personen einen tollen Ausflug nach Stuttgart ins Naturkundemuseum im Rosensteinpark. Sehr lebendig wirkten die präparierten Tiere. Bei der erfolgten Führung wurden anschaulich die heutigen Möglichkeiten der Präparation erklärt. Auch sonst wurde sehr Wissenswertes über Tiere gehört. Die „süßen Träume“ wurden anschließend bei der Einkehr im Flora & Fauna erfüllt.

In den D-Punkt kamen am Donnerstag den 22. August 6  Kinder zum Sommerferienprogramm der VHS, um Zauberlehrlinge zu werden. Mit Tierzauberkarten begannen sie den Kurs. Schnell erlernten sie die Technik, um die gedachte Karte zu finden. Danach lernten die Kinder, wie eine Münze direkt vor ihren Augen aus mehreren Papierblättern verschwand und auf der Tafel wieder erschien. Auf die erstaunte Frage hin:  „Oh, wie geht das?“ erklärte die Kinderzauberin Editha ihnen das Trickgeheimnis. Die Ballonmodellage begann mit einigen Bubbles, die sie gut in der Hand verknüpfen konnten. Danach zeigte die Zauberin wie ein Schwert entsteht und ein Hund. Danach durften die Kinder ein Fantasieballontier herstellen. Ein viereckiges Tuch wurde zu einem Hasen auf das Seil gezaubert. Der Hase bewegte sich auf dem Seil und wurde plötzlich zum Adler und flog davon. Mit viel Eifer erlernten sie den Lieblingstrick der Zauberin. Der Abschlusstrick war die „verketteten Büroklammern“. Mit einem  Zauberstab und einer Urkunde und ihren Zauberutensilien gingen die Kinder glücklich nach Hause.

Mit 20 Teilnehmern machte sich erneut Frau Weber vom Verein Senioren- und Altenhilfe mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Weg Richtung Stuttgart zum Heslacher Blaustrümpflesweg. Am Marienplatz wurden sie von einem Gewitterregen überrascht, der während der Fahrt mit der „Zacke“ heftig anhielt, dann aber aufhörte und sie ihren Spaziergang von etwa einer Stunde, nun bei guter Luft und trockenen Fußes, bis zur Seilbahn gehen konnten. Die abschließende Einkehr in einer Konditorei ließ keine Wünsche offen. Ein großes Kompliment an die Gruppe, die mit wahrer Begeisterung den Ausflug erlebte.

Unter dem Motto „Hast du Töne“ öffnete am 04.09.19 die Musikschule für Kinder ab 5 Jahren ihre Türen. Nach dem musikalischen Auftakt des Musikschulteams kamen die Kinder an die Reihe. In Kleingruppen ging es zu den verschiedenen Instrumenten-Stationen. Unter der fachkundigen Anleitung der Musikschul-Lehrkräfte lernten die jungen Musikanten die Geige, Klarinette, Saxofon, Gitarre, Akkordeon und Klavier kennenlernen und durften diese  auch gleich selbst ausprobieren und drauf spielen. Schon bald tönte es lebhaft aus allen Räumen.

Mit Begeisterung musizierte das „Gemischte Ensemble für Junggebliebene“ am Nachmittag unter der Leitung von Andreas Heimerdinger. „Red Roses for a blue Lady“ und „Sailing“ wurden eigens von ihm für diesen Anlass arrangiert. Die Besetzung mit vier Akkordeons, Posaune, Tenorhorn, Klarinette, einer Violine und Klavier konnte sich hören lassen.

Zu insgesamt sieben Angeboten konnte der Generationentreff  in diesem Jahr wieder Jung und Alt  zum Sommerferienprogramm der Gemeinde einladen. Vom Film Café über Gedichtstreff, Literaturkreis, zweimal Radelspaß, Musik- Film Café und Bastelspaß für Jung und Alt gab es die Möglichkeit, das vielfältige Miteinander  im Generationentreff kennenzulernen. Trotz der großen Sommerhitze kamen  gerade zum Film Café (Kooperation mit dem Verein Senioren- und Altenhilfe Denkendorf e.V./ Frau Weber) und zum Musik-Film- Café (Kooperation mit dem Rolf- Deuschle- Heimatmuseum, das den Film über die 850- Jahr-Feier von Denkendorf zeigte und der Band „Freitagsyuppies“) sehr viele altbekannte und neue Besucher in den Generationentreff. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden.

Über das vielfältige Angebot und den Erfolg des Denkendorfer Sommerferienprogramms 2019 freuten sich nicht nur die Teilnehmerinnern und Teilnehmer. Auch Bürgermeister Ralf Barth hält die Feriengestaltung und die tolle Jugend- und Seniorenarbeit der Veranstalter für vorbildlich. „Ich bedanke mich herzlich bei allen Denkendorfer Vereinen und Organisationen, die am Ferienprogramm mitgewirkt haben“, so der Verwaltungschef. Im Namen der Gemeinde, der Kinder und Jugendlichen sowie den Seniorinnen und Senioren deshalb ausdrücklich einen herzlichen Dank an alle freiwilligen ehrenamtlichen Mitarbeiter, Vereine und Firmen, ohne die so ein tolles Programm sicher nicht hätte stattfinden können.

  

Rückblick Sommer(ferien)programm für Jung und Alt 2018

Spiel und Spaß in den Sommerferien für Jung und Alt

Mit dem Ferienende endete auch das beliebte Denkendorfer Sommerferienprogramm. Kinder und Jugendliche sowie Seniorinnen und Senioren konnten sich in den vergangenen sechs Wochen einmal mehr an einem attraktiven und abwechslungsreichen Sommerferienprogramm der Denkendorfer Vereine und Organisationen erfreuen. Die Themenpalette reichte von Spiel-, Sport-, Musik- und Tanzveranstaltungen, Bastel- und handwerklichen Kursen bis hin zu Besichtigungen. Die bei der Gemeinde eingegangenen Berichte der Veranstalter wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

Am Dienstag, den 07. August um 11 Uhr trafen sich die Teilnehmer zum Programmpunkt „Was macht die Polizei?“, veranstaltet durch das JuJutsu Denkendorf, um das Polizeirevier Filderstadt zu besuchen. Gemeinsam fuhren sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und ein paar Wartezeiten an den Haltestellen gemütlich dort hin. Am Polizeirevier angekommen und nach einer kleinen Vesperpause, ging das Programm auch schon los. Zum Einstieg wurde eine kleine Show mit einem Diensthund gezeigt, dies fanden die Kinder sehr beeindruckend. Im Anschluss gab es eine kleine Fragerunde zu dem Thema „Was macht die Polizei?“ und es wurde ein Kurzfilm über die verschiedenen Bereiche bei der Polizei gezeigt. Danach gab es eine Reviervorstellung währenddessen die Kinder ihre reichlichen Fragen stellen konnten. Zudem durften die Kinder Gegenstände wie Schlagstock, Schutzweste und Handschellen anfassen und ein Polizeiauto von innen sehen. Zum Schluss durften die  Kinder noch die zwei Zellen des Reviers besichtigen. Gegen 15.15 Uhr endete die Veranstaltung und alle fuhren mit dem Bus wieder nach Hause. Kurz gesagt, war auch dieses Jahr der Ausflug wieder ein voller Erfolg. Herzlichen Dank für Eure zahlreiche Teilnahme.

Gleichzeitig bot Frau Weber vom Verein Senioren - und Altenhilfe eine Flughafenführung in Stuttgart an. Mit 20 Personen angereist, erhielten Sie eine Führung zu Fuß und per Bus über das große Flughafengelände. Dabei wurden die vielen Fragen geduldig, kompetent und freundlich beantwortet. Anschließend war im Restaurant „Roter Baron“ Kaffee und Kuchen für einen schönen Abschluss vorbereitet.

Viel Freude hatten die Gäste beim bunten Sommerfest im Sinnesgarten am 08.08.2018, zu dem die Projektgruppe „Demenzfreundliche Kommune Denkendorf“ eingeladen hatte. Die 50 Besucher/innen, Menschen mit und ohne Demenz von zuhause und aus dem Martin-Luther-Haus, Angehörige und Begleiter/innen, erlebten einen schönen gemeinsamen Nachmittag: Karl-Heinz Gattner am Akkordeon begleitete das fröhliche Singen; Silke Klein entführte die Gäste in die zauberhafte Welt der Märchen und Renate Gattner und Doris Faß brachten sie mit Spaß in Bewegung. Viel Raum gab es natürlich auch für gemeinsames Essen, Trinken und Erzählen. Den Höhepunkt bildete ein gemeinsamer Luftballonstart auf dem Rathausplatz. Erfüllt von vielen schönen Erlebnissen gingen die Gäste schließlich nach Hause. Allen Helfern und Unterstützern, die das gelungene Fest ermöglicht haben, sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Am 13.08.2018 kamen acht Kinder zum Sommerferienprogramm der VHS in den D-Punkt um Zauberlehrlinge unter dem Motto Ballonmodellage & Zauberkurs zu werden. Mit Zauberkarten begannen sie den Kurs. Die Zauberin zeigte den 1. Trick und ließ alle Kinder erst mal raten. Danach erlernten sie die Technik, um die gedachte Karte zu finden. Dann entstand aus einem langen Modellierballon ein kleiner Hund und der Lieblingstrick der Zauberin bestand aus einem Seil und einem Seidentuch. Mit viel Übung für den besonderen Knoten zauberten die Kinder einen Hasen auf das Seil, der sich mit einem Zauberspruch blitzschnell vom Seil löste und als Adler wegflog. Danach erlernten sie den Gummiringtrick mit der kleinen Suse. Der Trick bestand aus 2 Gummiringen, die die Plätze an den Fingern wechselten. Und eine Münze verschwand vor den Augen aus mehreren Papiertaschen und erschien an einem anderen Platz. Auf die Frage der Kinder hin: „Oh, wie geht das?“, erklärte die Kinderzauberin Editha ihnen das Trickgeheimnis. Glücklich gingen die Kinder mit einem Zauberstab, einer Urkunde und ihren Zauberutensilien nach Hause.

Backen im Holzbackofen lautete das Motto des Denkendorfer Liederkranzes am 14.08.2018 beim diesjährigen Sommerferienprogramm. Eine muntere Kinderschar hatte sich zum gemeinsamen Backen eingefunden und nach einer kurzen Einführung und dem Verteilen der Zutaten ging es schon gleich an das Kneten des Brotteigs. Die anfangs recht klebrige Masse wurde eifrig zu einem glatten Teig verarbeitet und zum „Gehen“ beiseite gestellt. Manch einer der Nachwuchsbäcker stellte fest, dass das Kneten gar nicht so einfach und recht anstrengend ist. Eine interessante Erklärung der verschiedenen  Mehl- und Saatenarten leitete über zur Zubereitung des Mittagessens. Jedes Kind durfte sich seine eigene schwäbische Pizza formen und je nach Geschmack belegen. Gespannt beobachteten die Kinder, wie die Pizzen im Ofen verschwanden. Jetzt galt es, die Brotteiglinge für das Backen nochmals zu kneten und zu formen. Diese Aufgabe übernahmen die Helferinnen. Mit Saaten liebevoll betreut und somit individuell gekennzeichnet ruhten sie noch kurze Zeit. Die inzwischen fertigen Pizzen dufteten herrlich und waren bereit zum Verzehren. Nach dem Einschießen der Brote ließ sich jeder seine Pizza schmecken. Mit Gesellschaftsspielen, Fangen und Verstecken wurde die Zeit bis zum Ausschießen der Brotlaibe überbrückt. Verwundert über die Veränderung während des Backvorgangs bestaunte die Bäckerschar ihre fertigen Laibe. Als nächstes ging es an die Fertigung der süßen Varianten. Geschickt formten die Kinder Teigstränge und flochten sie zu Hefezöpfen und -kränzen. Mit Hagelzucker und Rosinen bestreut kamen sie in den inzwischen etwas abgekühlten Ofen. Aus ausgewellten und zusammengerollten Teigplatten, belegt je nach Geschmack, entstanden kleine Schneckennudeln. So manche Probe des süßen Teigs verschwand genüsslich im Mund der kleinen Bäcker. Die fertigen Hefekränze und -zöpfe verströmten einen leckeren Duft und auch die Schneckennudeln luden zum Probieren ein. Erfreut durften die Kinder ihre Brote und ihre gemeinsam zubereiteten süßen Leckereien mit nach Hause nehmen. Herzlichen Dank an Dorothee Steimer für ihre freundliche und kompetente Begleitung durch den lehrreichen Tag und an die Helferinnen.

Am selben Tag konnten auch unsere Senioren an einer Stadtführung in Esslingen, erneut organisiert durch Frau Weber vom Verein Senioren – und Altenhilfe, teilnehmen. Hierbei hatten sich erfreulicherweise 17 Personen angemeldet, um an der Rätseltour für Jung und Alt, geführt von Herrn Hans Ulrich, teilzunehmen. Rund um den Marktplatz stellte Herr Ulrich geschichtliche Fragen: richtig oder falsch? Intensiv wurde überlegt und diskutiert. Die Gewinner erhielten als Belohnung ein Fläschchen Wein und eine kleine Süßigkeit. Anschließend wurde bei kühlen Erfrischungen im Biergarten „Palmscher Bau“ zum harmonischen Ausklang eingekehrt.

Zum ersten Mal fand ein Kreativworkshop im D-Punkt der VHS für Kinder ab 5 Jahren an 3 Vormittagen statt. 9 Kinder haben sich beteiligt. Durchgeführt wurde der Kurs von den Künstlern Egon Bohnet (Hochdorf) und Sabine Sommer (Berkheim). Den Kindern wurde ein umfangreiches Programm angeboten. Mit vielen verschiedenen Farben (Acryl, Aquarell, Deckfarben, Ölkreide, Pastell, Encaustic und auch Nagellack) und auf unterschiedlichste Materialien (auf Papier, Pappe, Stoffe, Holz und Stöcke, Schiefersteine, kleine Steine, Fliesen, Schmuckutensilien) und mit Pinsel, Spachtel, Fingern, Malerrollen, Styropor etc. konnten die Kinder ihre Werke herstellen. Eigenschöpferisches Arbeiten war den Kursleitern dabei Hauptanliegen. In entspannter Atmosphäre und spielerisch schöpferisch durften und sollten die Kinder also ohne Druck ihre eigenen Ideen umsetzen. Am ersten Tag erhielten die Kinder anfangs Einweisung in das Bearbeiten mit den ihnen mehr unbekannten Farben (z. B. Acrylfarben) und dann war auch „learning by doing“ angesagt mit Unterstützung der Kursleiter. So entstanden ganz viele verschiedene individuelle Werke. Jeder ist eben ein Künstler. Besonders interessiert waren die Kinder beim Malen mit der Encaustic-Technik. Bei dieser jahrtausendalten Technik wird mittels eines speziellen Bügeleisens und besonderen Bienenwachsfarben die Farbe aufgetragen. Es entstehen faszinierende tiefenwirksame Farbwerke.

Für unsere Seniorinnen und Senioren wurde dann am 21.08.2018 vom Verein Senioren- und Altenhilfe ein Ausflug nach Beuren zum Thema „Vom Korn zum Brot – Essen und Schmecken“ angeboten. Der erlebnisreiche Tag begann schon mit einer riesigen Umleitung. Aber trotz allem erreichten sie pünktlich das Freilichtmuseum. Dort wurden sie schon erwartet und nach einer kleinen Stärkung ging es los mit Backofen anheizen. Leider wollte der nicht so richtig brennen und es entstanden tolle Rauchwolken. Danach wurde alles zum Backen vorbereitet. Sie machten Teig für Brötchen und Dätschen. Zwischendurch lernte man wie es früher war. Dies führte zu angeregten Gesprächen und Berichten aus der eigenen Jugendzeit. So beschäftigt verging der Tag wie im Flug. Gesättigt mit Selbstgebackenem und Erlebnissen fuhren sie am Abend wieder nach Denkendorf.

Auch dieses Jahr konnte die Wildnispädagogin Richter von den Pferdefreunden Filder e.V. zwei tolle Aktionen für die Kinder anbieten. Am Samstag, den 01.09.2018 zum Thema „Feuer machen wie die Indianer“ mit anschließendem Grillen von Marshmallows. Und am darauffolgenden Tag stellte man sich die Frage: „Was braucht man in der Wildnis, um überleben zu können?“, ganz unter dem Motto „Leben in der Wildnis“.

Der letzte VHS-Kurs fand am 03.09.2018 in der Albert-Schweizer-Schule stand unter der Leitung von Frau Tanja Dobler. Die Idee für den Summerfeeling-Kurs wurde dieses Jahr geboren und nun erfolgreich umgesetzt. Insgesamt kamen 11 Kinder zum Kurs. Als erstes durfte jedes der Kinder helfen die Materialien aus dem Auto der Kursleiterin in die Räumlichkeiten der Schule zu bringen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde machten sie sich an den ersten Teil des Kurses: Freundschaftsbändchen knüpfen. Die Kinder waren sehr geduldig und gaben nicht gleich auf, so dass am Schluss jeder sein Freundschaftsbändchen fertig mit nach Hause nehmen oder an den Arm binden konnte. Nach einer kurzen Pause an der frischen Luft starteten sie Teil 2: Lustige Pausenbrote. Die Kinder durften raten was alles zuvor von allen gemeinsam in den Kühlschrank eingeräumt worden war und welche Materialien zu verwenden waren. Sie erarbeiteten gemeinsam was man mit dem Obst und Gemüse, sowie Kräutern und Brotdeko tun kann und wo die Abfälle entsorgt werden. Außerdem hatten sie eine lustige und sehr motivierte Spülrunde, die immer wieder zum Einsatz kam. Natürlich gab es dann auch 3 verschiedene Brotsorten mit Brotaufstrichen, den schön gerichteten Tellern mit Allerlei-Vielfalt und den Kräutertöpfen samt Dekomaterial. Es wurden einige lustige Pausenbrote erstellt, verzehrt und später noch die Vesperdosen der Kinder gefüllt um einige der Kunstwerke zu Hause den Eltern oder Omas zeigen zu können. Nachdem alles aufgeräumt war starteten sie nach einer weiteren Pause das Highlight des Tages: Kinder-Rainbow-Cocktails.  Man dekorierte die Gläser mit bunten Zuckerrändern und Zitronenscheiben – wie in einer Cocktailbar. Jedes der Kinder durfte sich seinen eigenen 3-farbigen Sommerfeeling-Cocktail mixen. Dabei bekamen die Kinder Tipps, damit ein Farbverlauf im Glas sichtbar ist und nicht alles zusammenläuft. Am Schluss durften einige Eltern, die früher zur Abholung da waren, von den Rest-Cocktail-Zutaten noch probieren. Eines der schönsten Komplimente, die man als Kursleiterin zu hören bekommt war: „Ich wünsche mir den Kurs wieder zu meinem Geburtstag“, so eines der Mädchen.

Am 07.09. fand dann noch das Sommerferienprogramm der Musikschule mit dem Programmpunkt „Hast du Töne“ statt. Es trafen sich über 20 Kinder im Alter von 5-10 Jahren in der Musikschule. Nach einem musikalischen Auftakt des Musikschulteams, ging es in Kleingruppen zu den verschiedenen Instrumenten-Stationen. Unter der fachkundigen Anleitung von Renate Beck-Winkler, Regina Emilsson-Soergel, Michael Nödinger und Andreas Heimerdinger durften alle Kinder nun ganz unter dem Motto „Probieren geht über Studieren“  das Akkordeon, die Gitarre, das Saxofon, die Klarinette, Blockflöte und Violine kennenlernen und auch gleich selbst drauf spielen. Schon bald tönte es aus allen Räumen. Zum Abschluss spielten sogar schon einige Gruppen mit Begeisterung das Erlernte vor.

„Gemischtes Ensemble für Junggebliebene“ hieß es im Anschluss in dem  Kinder- und Musikschulhaus. Die Besetzung mit zwei Akkordeons, zwei Posaunen, einer Violine und Klavier konnte sich hören lassen! Unter der Leitung von Andreas Heimerdinger kamen zwei von ihm arrangierte Werke zum Klingen: Nessaja von P.Maffay und Pasadobre Popular .Alle Beteiligten waren sich einig: schöne Musik, viel Freude und eine bereichernde musikalische Erfahrung.

Auch in diesem Jahr konnte der Generationentreff wieder zu acht Angeboten für Jung und Alt einladen. Vom meditativen Tanzen über progressive Muskelentspannung, Literaturkreis, Gedichtstreff und Filmnachmittag mit Kaffee und Kuchen gab es die Möglichkeit, das vielfältige Miteinander im Generationentreff kennenzulernen. Leider musste das Angebot Steinfiguren herstellen und Spielenachmittag ausfallen, es wird aber im Herbst nachgeholt! Aufgrund der großen Sommerhitze Anfang August kamen in dieser Zeit weniger Teilnehmer zu den Angeboten, beim Filmnachmittag Plus mit dem Film „Mein blind date mit dem Leben“ platzte der Generationentreff schon wieder fast aus allen Nähten! Ein herzliches DANKE an alle Mitwirkenden!

Über das vielfältige Angebot und den Erfolg des Denkendorfer Sommerferienprogramms 2018 freuten sich nicht nur die Teilnehmerinnern und Teilnehmer. Auch Bürgermeister Ralf Barth hält die Feriengestaltung und die tolle Jugend- und Seniorenarbeit der Veranstalter für vorbildlich. „Ich bedanke mich herzlich bei allen Denkendorfer Vereinen und Organisationen, die am Ferienprogramm mitgewirkt haben“, so der Verwaltungschef.

Im Namen der Gemeinde, der Kinder und Jugendlichen sowie den Seniorinnen und Senioren deshalb ausdrücklich einen herzlichen Dank an alle freiwilligen ehrenamtlichen Mitarbeiter, Vereine und Firmen, ohne die so ein tolles Programm sicher nicht hätte stattfinden können.

Rückblick Sommer(ferien)programm für Jung und Alt 2017

Spiel und Spaß in den Sommerferien für Jung und Alt

Mit dem Ferienende endete auch das beliebte Denkendorfer Sommerferienprogramm. Kinder und Jugendliche sowie Seniorinnen und Senioren konnten sich in den vergangenen sechs Wochen einmal mehr an einem attraktiven und abwechslungsreichen Sommerferienprogramm der Denkendorfer Vereine und Organisationen erfreuen. Die Themenpalette reichte von Spiel-, Sport-, Musik- und Tanzveranstaltungen, Bastel- und handwerklichen Kursen bis hin zu Besichtigungen. Die bei der Gemeinde eingegangenen Berichte der Veranstalter wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

Gleich zu Beginn der Ferien fand vom 27. bis 29. Juli wieder das Tennis-Camp im Rahmen der Ferienbetreuung der Vereine auf der Tennisanlage statt. Bei bestem Wetter trafen sich 25 Jugendliche mit Ihrem Trainer und hatten drei Tage lang Spaß am Tennissport. Mittags stärkte man sich bei Spaghetti und Pizza und alle waren sich einig: im nächsten Sommer wieder!

Vom Generationentreff wurde am 28. Juli in Kooperation mit der Tanzpädagogin Friedericke Nürk das Programm „Tanz für Jung und Alt“ angeboten. Die Veranstaltung wurde mit 20 Teilnehmern sehr gut besucht und es war ein sehr gelungener Nachmittag.

Lustig und lehrreich ging es am 2. August beim Ferienprogramm auf dem Biolandhof der Familie Schöllkopf zu. Bei super Wetter konnte ein toller Nachmittag unter dem Motto „Einfach tierisch“ verbracht werden. Viel Spaß hatte man beim Melken, Schlepperfahren, Eierlauf und natürlich beim Kennenlernen der verschiedenen Tiere. Zwischendurch sorgten Muffins für die notwendige Stärkung, bevor es schon mit dem nächsten Programmpunkt weiterging. Beim Suchen nach leckeren Bonbons machten die Kinder den Schweinen „Konkurrenz“ und auch sonst gaben sie alles und konnten so am Ende stolz ihre Urkunden zur erfolgreichen Teilnahme an der Bauernhof-Rallye mit nach Hause nehmen.

Gleichzeitig fand im Generationentreff ein „Zauberhafter Nachmittag“, organisiert von Frau Weber, statt. 19 Personen, darunter eine Geburtstagsgesellschaft mit eigenem Kuchen, kamen um diesen zauberhaften und stimmungsvollen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen mit der Zauberin Editha zu erleben. Es war ein sehr fröhlicher Nachmittag und somit ein großer Erfolg.

Am Donnerstag, den 3. August  machten wir uns mit 20 wissbegierigen Mädels und Jungs auf den Weg ins VfB-Stadion. Die Kids waren sehr aufgeregt und gespannt, was sie alles erwarten wird. Kaum war der VfB-Guide da, konnten die Kids ihre Fragen kaum noch zurückhalten. Als erstes durften wir uns die Tribüne anschauen und es uns auf den Logen-Plätzen bequem machen. Danach ging es dann in die VIP-Lounge. Wie die echten Fußballstars gelangten wir über den abgesperrten Busparkplatz des VfB-Busses in die Umkleidekabinen und zum Fußballfeld mit Einlaufmusik. Die Kids fühlten sich wie Stars. Anschließend übten sich die Kids im Presseraum und am Torwandschießen. Nach der Verteilung der Urkunden und einem kleinen Andenken machten wir uns wieder auf den Weg nach Denkendorf. Wir hatten alle riesigen Spaß! Vielen Dank an Dagi, Iris, Petra und Tanja für Eure tolle Unterstützung. Bis nächstes Jahr zum Sommerferienprogramm.

Der Senioren- und Altenhilfeverein lud am 4. August zum Thema „Backen wie früher“ ein. Dazu trafen wir uns um 13.30 Uhr an der Festhalle um Fahrgemeinschaften zu bilden. Mit drei Autos fuhren wir auf den Schurwald nach Aichwald. Wir wurden schon erwartet. Die drei Damen vom Backhäusle waren schon fleißig, der Ofen war schon angefeuert und die Teige für die verschiedenen Brote und Brötchen waren vorbereitet. Nach kurzer Unterweisung ging es an die Arbeit. Es wurden Brotteige bemehlt, Teig gewogen und in die Brotkörbe gelegt. Drei verschiedene Brotteige gab es einzufüllen. Dann wurden die Körbe zum Backhäusle getragen. Der Ofen hatte die richtige Temperatur und so konnte nach dem Aushudeln gleich eingeschossen werden. Nun wurden Brötchen geformt und auch noch in den Ofen gebracht. Die Wartepause verkürzten wir uns mit Kaffee, Hefezopf und selbstgemachter Marmelade. Danach ging es wieder an die Arbeit. Wir machten Flammkuchen und Hefezöpfe. Im Backhäusle waren die Brote fertig und konnten aus dem Ofen genommen werden. Nun waren Kuchen und Zöpfe dran. Um über 30 Brote gleichzeitig ans Haus zu tragen, gab es eine originale, antike Trage, die zu viert mit viel Muskelkraft getragen wurde. Der Duft des frischen Brotes zog durch den Ort. Bald waren auch die Flammkuchen fertig und wir probierten sie noch warm. Alles andere wurde in unsere mitgebrachten Körbe gepackt. Ganz herzlichen Dank an das Backhäusle-Team in Aichwald. Es war ein wunderschöner, interessanter und leckerer Nachmittag.

Der Biolandhof der Familie Schöllkopf bot am Mittwoch, den 9. August bei super Wetter einen tollen Nachmittag an. Unter dem Thema „Vom Korn zum Brot“ verarbeiteten wir Weizenkörner, die wir zunächst mahlen mussten, um daraus einen Brotteig herstellen zu können. Das Formen der Brote war gar nicht so einfach, aber mit Geduld und viel Teig an den Händen entstanden viele schöne, runde Brotlaibe, die nach kurzer Ruhezeit in den Ofen eingeschossen werden konnten. Die Zeit während die Brote im Ofen knusprig braun wurden, nutzen wir für eine kleinen Stärkung und besuchten die Tiere im Stall. Nebenbei erfuhren wir auch allerlei Wissenswertes über die verschiedenen Getreidearten und am Ende konnten alle mit einem leckeren Brot und einigen Erfahrungen reicher den Heimweg antreten.

Der vom Generationentreff organisierte „Filmnachmittag Plus“ am 11. August wurde in gemütlicher Runde, bei Kaffee und Kuchen, mit 31 Teilnehmern sehr gut besucht. Der vorgestellte Film „Katharina Luther“ kam sehr gut an.

Insgesamt 36 Senioren aus dem Martin-Luther-Haus waren am 11. August zu Gast im Kinder- und Jugendzentrum Focus. Die Kinder des Sommerferienprogrammes und die Senioren besuchten gemeinsam eine Zirkusvorstellung und den Streichelzoo, den die Zirkusfamilie Frank mitgebracht hatte. So konnten alle mit viel Freude den Kunststücken der beiden Hunde und der Ziege zusehen. Die Clown-Einlagen, die Teller Jonglage und die Seiltänzerin sorgten für viele staunende Augen, Gelächter und für viel Beifall. Die Kinder bewirteten die Senioren mit Wassermelone und verschiedenen selbstbereiteten Limonaden. Alle, Kinder wie Senioren, verbrachten einen wunderschönen gemeinsamen Nachmittag. Ohne die Hilfe der vielen ehrenamtlichen Helferinnen wäre so ein Nachmittag der Begegnung nicht möglich. Ganz herzlichen Dank für die Hilfe! Ebenso ein herzliches Dankeschön an den Verein Senioren- und Altenhilfe und an den Förderverein Ferienbetreuung, beide haben diese Veranstaltung finanziell unterstützt.

Als Teil des Sommerferienprogramms in Denkendorf hatten wir am 14. und 15. August die Freude, mit 15 wunderbaren Mädchen zwischen 6 und 11 Jahren Kinderyoga zu erleben. Mit Atemübungen und Yogapositionen, Entspannung und Meditation, Singen und Stille hatten wir jede Menge Spaß. Am ersten Tag reisten wir in unserer Fantasie mit dem Fahrrad und dem Zug in die Ferne, um einen ganz entspannten Tag am Meer zu verbringen. Wir verwandelten uns in Delphine, Seesterne und freche Krebse und wiesen als strahlende Leuchttürme den Seefahrern den Weg. Eine Traumreise führte uns zu entspannenden Momenten am Sandstrand, wo wir beim sanften Rauschen des Meeres ausruhen und neue Kraft tanken konnten.
Für das Abenteuer des zweiten Tages stärkten wir uns zunächst mit einer Atemübung, um ganz konzentriert und mutig eine Reise in den Dschungel antreten zu können. Hier bewunderten wir riesige Bäume und ließen auch unsere Wurzeln tief in die Erde wachsen. Wir wurden zu zauberhaften Urwaldblumen und wunderschönen Schmetterlingen. Wir verwandelten uns in eine wilde Affenbande, die lustig durch den Dschungel tobte, in eine stampfende Elefantenherde, gewandte Schlangen und majestätische Tiger, deren lautes Brüllen durch den ganzen Urwald zu hören war. In einer entspannenden Traumreise führte uns ein sprechender Vogel zu einem ganz besonderen Geschenk, das die kleine Yogis von nun an kraftvoll begleiten und unterstützen wird. Danke an alle Kinder, die mit mir in die fantasievolle Welt des Kinderyogas eingetaucht sind.

Unter dem Motto „Wir basteln kleine Körbe“ trafen sich am 15.08.17 eine muntere Kinderschar sowie das SoFePro-Team des Gesangvereins Liederkranz Eintracht Denkendorf zum Bastelnachmittag. Nach einer kurzen Einweisung erhielt jedes Kind eine bereits ausgeschnittene Pappschablone, das Gerüst des Körbchens. Diese wurde in Form geknickt, die Wolle für die ersten Flechtrunden ausgesucht und auf der Schablone festgeklebt. Anfangs noch etwas zaghaft machten sich die Kinder ans Werk. Nach kurzer Zeit hatten sie jedoch den Dreh raus. Eifrige Hände flochten Runde um Runde, wechselten die Wolle und es entstanden farbenfrohe, sehr individuelle Körbchen. Als kleine Stärkung für zwischendurch ließen sich die „Korbflechter“ Kekse und Getränke schmecken. Für die Innen – und Außenböden schnitten die Bastlerinnen und Bastler Filzscheiben zurecht und klebten sie auf. Mit Unterstützung des SoFePro-Teams, welches das Flechtwerk durch mehrmaliges Annähen fixierte, wurden die Körbchen fertiggestellt. Stolz präsentierten die Kinder ihre selbstgebastelten Körbe für das Erinnerungsfoto.

Pünktlich um 10 Uhr trafen sich am Montag, den 21. August sieben Kinder für die von der Sprachhilfe organisierte Aktion „Wir backen“. Kurzfristig wurde noch eine syrische Mutter mit ihren Töchtern in die Runde aufgenommen. Es wartete viel Arbeit auf alle: Die Kinder mussten einen Brotteig kneten, die Schwäbische Pizza für das Mittagessen belegen, Hefezöpfe flechten und den süßen Teig für die Schneckennudeln ausrollen und schneiden. In den Pausen wurden die Mehlsorten und die Aufdrucke auf den Mehltüten erklärt, die Getreidearten angeschaut und ein Arbeitsblatt dazu bearbeitet. Für die Haferflocken haben die Kinder Haferkörner in einem Mörser zerquetscht, außerdem Weizenkörner in der Kaffeemühle zu Weizenschrot gemahlen. Auch das Abspülen und Aufräumen wurde schnell erledigt.
Ein Tag für alle Sinne. Die Kinder haben die Hitze des Ofens gespürt, die Beschaffenheit des Teiges mit den Händen gefühlt, die Pizza geschmeckt und den Duft des gebackenen Brotes gerochen. Bis zum Schluss waren alle ganz bei der Sache und hatten viel Spaß dabei. Ein ganz herzlicher Dank geht an unsere Gastgeberin Frau Steimer, die uns dieses besondere Erlebnis ermöglichte.

Ein weiterer toller Programmpunkt für die Senioren war der Besuch der Wilhelma mit Führung am 30. August, organisiert vom Verein Senioren- und Altenhilfe. Mit 20 Personen war man in der Wilhelma und hatte bei der recht informativen Führung von Herrn Pointke vom Bereich Marketing und Veranstaltungen, einen Einblick hinter die Kulissen erhalten. Die Gruppe war sehr beeindruckt. Im Restaurant gab es anschließend gute Erfrischungen.

Gemischtes Ensemble für Junggebliebene“ hieß es am Mittwoch, den 6. September in der Musikschule. „Evergreens“ war diesmal das Motto – und mit viel Spielfreude machten sich zwei Akkordeonistinnen, eine Keyboarderin, eine Klarinettistin, zwei Posaunistinnen, sowie ein Pianist ans Werk, um die von Andreas Heimerdinger speziell eingerichteten Stücke „I will follow him“ und den Dschungelbuch-Hit „Probier`s mal mit Gemütlichkeit“ einzustudieren. Die rhythmisch gar nicht so einfachen Titel klangen am Ende richtig gut und so waren sich alle einig: ein toller Programmpunkt und eine schöne musikalische Erfahrung für alle – Neuauflage nicht ausgeschlossen.

Über das reichhaltige Angebot und den Erfolg des Denkendorfer Sommerferienprogramms 2017 freuten sich nicht nur die Teilnehmerinnern und Teilnehmer. Auch Bürgermeister Peter Jahn hält die sinnvolle Feriengestaltung und die tolle Jugend- und Seniorenarbeit der Veranstalter für vorbildlich. „Ich bedanke mich herzlich bei allen Denkendorfer Vereinen und Organisationen, die am Ferienprogramm mitgewirkt haben“, so der Verwaltungschef.

Im Namen der Gemeinde, der Kinder und Jugendlichen sowie den Seniorinnen und Senioren deshalb ausdrücklich einen herzlichen Dank an alle freiwilligen ehrenamtlichen Mitarbeiter, Vereine und Firmen, ohne die so ein tolles Programm sicher nicht hätte stattfinden können.

Impressionen Verlässliches Sommerferienprogramm 2017